zur Navigation springen

Fußball EM 2016

03. Dezember 2016 | 12:42 Uhr

Kommentator bei der EM 2016 : „Ich bin Béla Réthy“ – Das Bingo für Wales gegen England

vom

Viele sind von ihm genervt, andere freuen sich auf amüsante Verbal-Ausfälle des Kommentators: Béla Réthy spaltet die Nation.

Lens | Wenn Béla Réthy dieser Tage wieder EM-Spiele kommentiert, sammeln sich im Netz die Gegner und Befürworter des Fußball-Kommentators. Wer den Ton nicht auf lautlos stellt, der erfährt in der Regel das Alter jedes Spielers und lernt die falsche Aussprache gleich mit – Réthy sei Dank. Als Kommentator des Vorrundenspiels der Gruppe F zwischen Portugal und Island wurde aus Christiano Ronaldo kurzerhand Cristiano Rolando oder aus Ragnar Sigurdsson ein Rana Sickurdsson. Der hörige Zuschauer erfährt, dass der Neuzugang des FC Bayern „der 18-Jährige“ ist, und Réthy ist sich auch für platte Sprüche nie zu Schade. Als der Isländer Kolbeinn Sigthórsson vom FC Nantes kurz vor Ende der Partie ausgewechselt wird, lässt es sich der 59-Jährige nicht nehmen und sagt so etwas wie: „Sigthórsson wird ausgewechselt, somit bleibt uns zumindest ein Wortspiel erspart.“ 

Arbeitsnachweise mit seinen besten Sprüchen aus den Spielen säumen das Netz und die Zitate-Seiten. Entweder man hasst ihn oder man liebt ihn, den Mann, der alles Sichtbare auf dem Bildschirm zusätzlich beschreibt: jeden Namen, jeden Einwurf, jeden Zweikampf. Eine Facebook-Gruppe mit dem Namen „Béla Réthy gefällt mir nicht“ zählt knapp 11.000 Mitglieder.

Am 16. Juni kommentiert Béla Réthy das Spiel England gegen Wales. Damit Freund und Feind des Sportjournalisten ihre Freude an der Partie haben, gibt es hier ein Béla-Bingo zum Ausdrucken:

Wenn immer Béla Réthy einen Begriff oder eine Redewendung nutzt, streichen Sie diese durch. Haben Sie alles angekreuzt, rufen Sie „Ich bin Béla Réthy“.
Wenn immer Béla Réthy einen Begriff oder eine Redewendung nutzt, streichen Sie diese durch. Haben Sie alles angekreuzt rufen Sie „I am Réthy“. Foto: shz.de
 
zur Startseite

von
erstellt am 15.Jun.2016 | 17:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen