zur Navigation springen

Fußball EM 2016

22. Februar 2017 | 11:50 Uhr

Fußball : Frankreich komplett und auch nicht: Top-Spieler fehlen

vom

Didier Deschamps kann im Gegensatz zu Joachim Löw im Halbfinale der Fußball-EM gegen Deutschland mit allen Spielern aus seinem 23-köpfigen Kader planen.

Keiner ist gelbgesperrt, keiner verletzt. Der Trainer der Équipe Tricolore muss aber schon die gesamte Heim-EM über auf wichtige Spieler aus verschiedenen Gründen verzichten.

IN DER ABWEHR:

Jérémy Mathieu, Verteidiger vom FC Barcelona. Verletzte sich im März am Meniskus (Riss). Dann auch noch Wadenprobleme. Es reichte nicht für den 32-Jährigen.

Raphaël Varane, Verteidiger von Real Madrid. Der Oberschenkel. Das Aus für den 23-Jährigen. Adil Rami rückte dafür in den EM-Kader.

Mathieu Debuchy, Verteidiger, 30 Jahre alt, von Girondins Bordeaux. Ebenfalls Probleme am Oberschenkel.

Mamadou Sakho, Verteidiger vom FC Liverpool. Der 26-Jährige war im April wegen eines Dopingvergehens für 30 Tage gesperrt worden. Jetzt läuft das Verfahren. Er soll einen illegalen Fatburner eingenommen haben. Formaljuristisch wäre er spielberechtigt gewesen.

IM MITTELFELD

Mathieu Valbuena: Mittelfeldspieler, 31 Jahre alt, von Olympique Lyon. Opfer einer Erpressungsaffäre um ein Sex-Video. Wegen seiner Verwicklung in den Skandal nicht berücksichtigt.

Lassana Diarra: Mittelfeldspieler, ebenfalls 31 Jahre alt, Entzündung im linken Knie. «Jetzt werde ich Les Bleus nach Raphaël und Jérémy auch als Fan unterstützen», kündigte der Profi von Olympique Marseille nach seinem Aus mit stockender Stimme an.

Im ANGRIFF:

Karim Benzema, der Mittelstürmer. 81 Länderspiele. 27 Tore. Champions-League-Sieger mit Real Madrid, starke Saison gespielt. Aber: Angeblicher Komplize in der Erpressungsaffäre um Valbuena. Von höchster politischer Stelle wurde schnell klar gemacht: Diese EM findet ohne den 28 Jahre alten Benzema statt.

News auf Verbandsseite

Infos zu Didier Deschamps

Kalender

Infos zum Verbandspräsidenten

Rekordstatistiken

Französischer Verband bei Facebook

Französischer Verband bei Twitter

Französische Nationalmannschaft bei Twitter

Französische Nationalmannschaft bei Facebook

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jul.2016 | 04:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert