zur Navigation springen

Fußball EM 2016

10. Dezember 2016 | 00:16 Uhr

Fußball-Europameisterschaft in Frankreich : EM-Halbfinale: Mario Gomez und Sami Khedira fallen definitiv aus

vom

Bundestrainer Jogi Löw muss auf wichtige Spieler verzichten. Auch der Einsatz von Bastian Schweinsteiger ist weiter fraglich.

Die Nationalmannschaft hat einige Ausfälle zu beklagen: Nach dem Turnier-Aus von Mario Gomez und der Gelbsperre von Mats Hummels muss Fußball-Weltmeister Deutschland im EM-Halbfinale gegen Frankreich am Donnerstag (21 Uhr) in Marseille auch definitiv auf Mittelfeldspieler Sami Khedira verzichten. Das gab Bundestrainer Joachim Löw am Montag auf einer Pressekonferenz im DFB-Quartier in Évian-les-Bains bekannt. Außerdem ist der Einsatz von Kapitän Bastian Schweinsteiger fraglich.

Khedira, der im Viertelfinale gegen Italien schon nach 15 Minuten vom Platz musste, klagt über Adduktorenprobleme. „Wir werden alles dafür tun, dass er in einem möglichen Finale zur Verfügung steht“, sagte Löw. Bei Schweinsteiger müsse man die nächsten Tage abwarten. Der 31-Jährige laboriert an einer Außenband-Zerrung im Knie. „Das Spiel gegen Italien mit den 120 Minuten hat Spuren hinterlassen. Wir müssen Veränderungen vornehmen und Lösungen finden“, betonte Löw. Trotzdem: Er hoffe, das Schweinsteiger noch fit wird. Doch nur wenn er zu 100 Prozent fit ist, werde er spielen.

Sollte auch Schweinsteiger ausfallen, wären der Dortmunder Julian Weigl oder Emre Can vom FC Liverpool Optionen.

Für Gomez sei das Ausscheiden schwer - er fühle sich weiter als Teil der Mannschaft, für ihn sei es sehr traurig, nicht mitspielen zu können, sagte Löw am Montag. Wie realistisch ist es für Deutschland, das Finale zu erreichen? Löw ist zumindest optimistisch. „Frankreich hat wirklich überragend gespielt am Sonntag. Die Mannschaft strotzt vor Selbstbewusstsein“, so Löw. „Sie ist schon auch sehr, sehr stark. Wir haben jetzt Respekt vor den Franzosen", sagte Löw weiter, zumal die Mannschaft den Heimvorteil genieße. „Aber wir wissen, was wir tun müssen.“

zur Startseite

von
erstellt am 04.Jul.2016 | 11:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen