zur Navigation springen

Frauenfußball

03. Dezember 2016 | 05:44 Uhr

Jones-Team gesetzt : DFB-Frauen gespannt auf EM-Auslosung

vom

In Rotterdam wird die Endrunde der Frauenfußball-EM 2017 in den Niederlanden ausgelost. Dann stehen die Vorrundengegner von Rekordsieger und Titelverteidiger Deutschland fest. Jones freut sich auf ihr erstes Turnier als Bundestrainerin.

Die deutschen Fußball-Frauen schauen erwartungsvoll in die Niederlande. An diesem Dienstag wird in Rotterdam die EM-Endrunde ausgelost. Neben Gastgeber Niederlande sind Titelverteidiger Deutschland, Frankreich und England als Köpfe der vier Vierergruppen gesetzt.

Die Europameisterschaft vom 16. Juli bis 6. August 2017 findet erstmals mit 16 Mannschaften statt. Gespielt wird in den sieben Städten Breda, Tilburg, Utrecht, Deventer, Doetinchem, Enschede und Rotterdam.

Für Steffi Jones, die Silvia Neid nach dem Gewinn der olympischen Goldmedaille in Rio ablöste, ist das Turnier die erste große Bewährungsprobe als Bundestrainerin. «Ich bin gespannt auf unsere Gruppengegner. Durch die Aufstockung der EM sind interessante Konstellationen möglich», sagte Jones vor der Zeremonie.

Die 16 Teams werden in vier Gruppen aufgeteilt. Gastgeber Niederlande ist automatisch auf Position 1 in Gruppe A gesetzt und deshalb nicht in Topf 1 vertreten. Der achtmalige Titelträger Deutschland sowie Frankreich und England werden als Köpfe in die drei Gruppen B, C, und D gelost und bekommen danach jeweils einen Kontrahenten aus den übrigen drei Töpfen. Österreich, Belgien, Portugal, Schottland und die Schweiz sind erstmals bei einer EM vertreten.

Topf 1: Deutschland, Frankreich, England

Topf 2: Norwegen, Schweden, Spanien, Schweiz

Topf 3: Italien, Island, Schottland, Dänemark

Topf 4: Österreich, Belgien, Russland, Portugal

Infos zur EM-Auslosung auf uefa.com

zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2016 | 19:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert