zur Navigation springen

Fussball

07. Dezember 2016 | 19:31 Uhr

Dänische Fußball-Sensation : Europapokal-Träume: SønderjyskE bleibt mit Dusel-Sieg auf Kurs

vom
Aus der Onlineredaktion

Ganz im Stile einer echten Spitzenmannschaft hat SønderjyskE wieder drei Punkte eingefahren. Das nordschleswigsche Fußball-Märchen geht damit weiter, wenngleich etwas holprig.

Hadersleben | Die Fußballer des im grenznahen Hadersleben beheimateten Clubs SønderjyskE haben nach einem glücklichen Sieg gegen das Schlusslicht Hobro IK weitere drei Punkte auf dem Konto. Somit ist die Qualifikation für die Europa League wieder ein Stück näher gerückt für den Club, der als Abstiegskandidat in die Saison gegangen war. Der Tabellenzweite der dänischen Superliga tat sich mit der ungewohnten Favoritenrolle bei beim designierten Superliga-Absteiger allerdings schwer. Die Hellblauen entführten einen 2:1-Sieg aus Nordjütland, hatten dabei aber das Glück einer Spitzenmannschaft. SønderjyskE legte die schlechteste zweite Halbzeit der Saison hin, bettelten fast schon um den Ausgleich und wären von einem besseren Gegner bestraft worden.

Fußballfans aus Schleswig-Holstein werden in der nächsten Saison viele Stunden mit dem Auto fahren müssen, um den Europapokal live genießen zu können. Die Nord-Clubs dümpeln im Abstiegskampf herum und der VfL Wolfsburg ist ebenfalls weit von der Qualifikation entfernt. Doch ein Lichtlein brennt am nördlichen Horizont, keine 60 Kilometer von Flensburg entfernt.

Der Grundstein zum Sieg wurde vor der Pause gelegt. Simon Kroon war der herausragende Akteur in der ersten Halbzeit, spielte mit der gegnerischen Abwehr Katz und Maus. Drei hochkarätige Torchancen bereitete der Schwede in der ersten Halbzeit vor. Adama Guira vergab eine davon kläglich, die beiden anderen führten jeweils zur SønderjyskE-Führung. Marcel Rømer (8.) und Johan Absalonsen (26.) verwerteten dagegen die Maßarbeit Kroons.

Dazwischen hatte der ehemalige SønderjyskE-Kicker Anders Egholm nach einer Standardsituation für den Ausgleich gesorgt. Die Hellblauen hatten große Probleme bei Standardsituationen, aber auch wenn Hobro in den Rücken der Abwehr spielte.

Hobro machte mit der körperlichen Überlegenheit in der zweiten Halbzeit immer mehr Druck. Die Torchancen häuften sich und SønderjyskE konnte von Glück sprechen, als Kees Luijckx in der 83. Minute in letzter Sekunde den einschussbereiten Mayron George abblockte. Die Hellblauen retteten aber den schmeichelhaften Sieg über die Zeit.

Im nächsten Spiel geht es für die Elf von Trainer Jakob Michelsen vor heimischer Kulisse im Haderslebener Sydbank Park gegen Esbjerg. Ein großer Trumph m Kampf um die Medaillen: Noch sechs Spiele stehen aus, vier davon sind Heimspiele.

Das Restprogramm der Saison 2015/2016

28. Spieltag 06. Mai, 18 Uhr SønderjyskE - Esbjerg
29. Spieltag 11. Mai, 18 Uhr SønderjyskE - Viborg FF
30. Spieltag 14. Mai, 18 Uhr FC Midtjylland - SønderjyskE
31. Spieltag 20. Mai, 18 Uhr SønderjyskE - Odense
32. Spieltag 26. Mai, 20 Uhr SønderjyskE - Randers
33. Spieltag 29. Mai, 17 Uhr Brøndby IF - SønderjyskE
zur Startseite

von
erstellt am 01.Mai.2016 | 10:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen