zur Navigation springen

DFB-Pokal

04. Dezember 2016 | 00:55 Uhr

Fußball : Wo drohen den Bundesligisten am Samstag Stolpersteine?

vom

Auch am Samstag müssen die Bundesligisten im DFB-Pokal auf Stolpersteine gefasst sein.

SV Drochtersen/Assel - Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Gladbach hat mit dem 3:1 im Champions-League-Playoffspiel in Bern Selbstvertrauen getankt. Drochtersen steht nach vier Spieltagen der Regionalliga Nord im Mittelfeld.

BESONDERES: Für den Pokaldebütanten aus dem Kreis Stade ist es das größte Spiel der Clubgeschichte. Auf einen Umzug wurde verzichtet, das Fassungsvermögen im Kehdinger Stadion mit mobilen Zusatztribünen auf 7000 Plätze erhöht.

STOLPERFAKTOR: Der Königsklassen-Aspirant dürfte sich beim Viertligisten kaum überraschen lassen.

FC Villingen 08 - FC Schalke 04 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der FC Schalke 04 ist gegen den Sechstligisten haushoher Favorit, auch wenn fünf Profis ausfallen. Villingen kann durch diesen Pokal-Hit seine Schulden in Höhe von 166 000 Euro auf einen Schlag tilgen.

BESONDERES: Schalkes neuer Trainer Markus Weinzierl gibt sein Pflichtspiel-Debüt bei den Königsblauen. Er und Villingens Coach Jago Maric spielten vor Jahren beim damaligen Zweitligisten Stuttgarter Kickers zusammen.

STOLPERFAKTOR: Alles andere als ein klarer Sieg des Bundesligisten im Freiburger Schwarzwaldstadion wäre eine Blamage.

Berliner FC Preussen - 1. FC Köln (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Kölner absolvierten eine gute Vorbereitung und nehmen die Partie beim Berliner Landespokalsieger ernst.

BESONDERES: Kölns Trainer Stöger schickte sogar «Spione» in die Hauptstadt, um den krassen Außenseiter beobachten zu lassen. Auch Videomaterial wurde angefordert. Gespielt wird im Zweitligastadion von Union Berlin, der Alten Försterei.

STOLPERFAKTOR: Die Kölner sind immer für eine negative Überraschung im Pokal gut, dürften aber beim Sechstligisten kaum in Gefahr geraten.

Dynamo Dresden - RB Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Bundesliga-Aufsteiger Leipzig hat in der Vorbereitung nicht verloren. Zweitliga-Aufsteiger Dresden startete mit zwei Unentschieden gegen Nürnberg und Union Berlin in die Saison.

BESONDERES: RB muss auf die Olympia-Fahrer Davie Selke und Lukas Klostermann verzichten.

STOLPERFAKTOR: Leipzig hat kaum Pokaltradition, flog im Vorjahr gegen Viertligist SpVgg Unterhaching raus.

SV 03 Babelsberg - SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Freiburg fehlen im ersten Pflichtspiel nach der direkten Rückkehr in die Bundesliga gleich drei Abwehrstützen. Dennoch sind die Badener beim Regionalligisten klarer Favorit.

BESONDERES: Vor 15 Jahren standen sich beide Vereine schon einmal im DFB-Pokal gegenüber. Babelsberg führte damals 1:0, unterlag aber nach Verlängerung mit 2:4

STOLPERFAKTOR: Gering: SC-Trainer Christian Streich nimmt den Viertligisten ernst und will keine Pleite erleben.

FSV Frankfurt - VfL Wolfsburg (Samstag, 20.45 Uhr)

SITUATION: Wolfsburgs neuer Top-Stürmer Gomez fehlt in Frankfurt. Er soll nächste Woche voll ins Training einsteigen. Zweitliga-Absteiger FSV wartet in der 3. Liga noch auf den ersten Sieg.

BESONDERES: FSV-Kapitän Ochs trifft auf seinen früheren Club. Der Defensivspezialist spielte drei Jahre für die Niedersachsen und wurde 2015 mit dem VfL sogar Pokalsieger.

STOLPERFAKTOR: Für Wolfsburg ist es das erste Pflichtspiel, der FSV hat bereits in vier Begegnungen Matchpraxis gesammelt.

Informationen zum DFB-Pokal

zur Startseite

von
erstellt am 20.Aug.2016 | 06:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert