zur Navigation springen

DFB-Pokal

08. Dezember 2016 | 11:01 Uhr

Zweite Runde im DFB-Pokal : Leverkusen von Lotte geschlagen – Freiburg fliegt auch im Elfmeterschießen raus

vom

Gleich vier Partien wurden in der zweiten Runde des DFB-Pokals am Dienstagabend erst im Elfmeterschießen entschieden.

Die Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen und SC Freiburg sind überraschend in der zweiten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden. Mit Kampfgeist und Nervenstärke bezwang Drittliga-Aufsteiger Sportfreunde Lotte am Dienstagabend die Leverkusener mit 4:3 im Elfmeterschießen und zog damit ins Achtelfinale ein. Freiburg verlor gegen Zweitligist SV Sandhausen ebenfalls im Elfmeterschießen mit 3:4.

Im einzigen Bundesligaduell des Abends erreichte Eintracht Frankfurt durch das 4:1 im Elfmeterschießen gegen den FC Ingolstadt die Runde der besten 16 Teams. Es war laut Datendienstleister Opta das erste Mal in der Geschichte des DFB-Pokals, dass in der zweiten Runde oder später an einem Tag vier Partien nicht nach 120 Minuten entschieden waren.

 

Die weiteren Bundesligisten zeigten in Duellen mit unterklassigen Vereinen hingegen keine Schwäche. Der Hamburger SV feierte beim 4:0 beim Drittligisten Halleschen FC den ersten Pflichtspielsieg unter dem neuen Trainer Markus Gisdol. Borussia Mönchengladbach bezwang den VfB Stuttgart mit 2:0, Hertha BSC setzte seinen Lauf beim 2:0 beim FC St. Pauli fort.

Nach torlosen 120 Minuten bewahrte 1860 München beim 4:3 im Elfmeterschießen bei den Würzburger Kickers die Nerven. Im zweiten Zweitliga-Duell des Abends setzte sich Arminia Bielefeld mit Interimstrainer Carsten Rump mit 1:0 bei Dynamo Dresden durch.

Am Mittwochabend finden weitere Partien in der zweiten Runde statt:

Duelle am Mittwoch
18.30 Uhr SC Heidenheim gegen VfL Wolfsburg
18.30 Uhr Greuther Fürth gegen Mainz 05
18.30 Uhr Hannover 96 gegen Fortuna Düsseldorf
18.30 Uhr FCA Walldorf gegen Darmstadt 98
20.45 Uhr FC Bayern gegen FC Augsburg
20.45 Uhr Nürnberg gegen Schalke 04
20.45 Uhr 1. FC Köln gegen Hoffenheim
20.45 Uhr Borussia Dortmund gegen Union Berlin

Anschließend lost Turnstar Fabian Hambüchen die Duelle der Achtelfinals aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen