zur Navigation springen

DFB-Pokal

10. Dezember 2016 | 04:20 Uhr

HSV gegen Halle : DFB-Pokal: Blitz-Vorschau auf die 2. Runde

vom

Für den Hamburger SV läuft es in der Liga überhaupt nicht. Im DFB-Pokal soll Selbstvertrauen gesammelt werden.

Berlin | Zum Auftakt der zweiten Runde des DFB-Pokals stehen zwei kriselnde Bundesliga-Clubs im Fokus. Bayer Leverkusen wird in Lotte vom Co-Trainer betreut, Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC gehen als klare Favoriten in ihre Spiele.

Trainerlos

Leverkusens Trainer Roger Schmidt wird sein Team bei den SF Lotte nicht an der Seitenlinie unterstützen können. Nach seinem erneuten Ausraster im Bundesligaspiel gegen 1899 Hoffenheim belegte das DFB-Sportgericht ihn mit einem Innenraumverbot für zwei Spiele. „Natürlich habe ich auch dem Verein geschadet. Ich bedauere, die Mannschaft in diese Situation gebracht zu haben“, sagte der Coach. Sein Team steht nach den jüngsten Misserfolgen in der Liga beim Drittligisten unter Druck.

Torlos

Seit sechs Pflichtspielen hat der Hamburger SV kein Tor mehr geschossen. Der Wechsel von Trainer Bruno Labbadia vor wenigen Wochen zu Markus Gisdol zeigte bislang keine Wirkung. Beim Halleschen FC ist ein Sieg für den erneut kriselnden HSV Pflicht. „Das Pokalspiel in Halle bereitet mir keine Sorge. Vielmehr betrachte ich es als Chance für unsere Mannschaft“, sagte HSV-Aufsichtsratschef Karl Gernandt.

Mit diesem Kader will der HSV angreifen:

 

Zusatzeinnahmen

Insbesondere die kleineren Vereine freuen sich über die willkommene Zusatzeinnahme von 310.000 Euro, die der DFB in der zweiten Runde für die teilnehmenden Clubs ausschüttet. Im Achtelfinale, das am Mittwoch in der ARD ausgelost wird, gibt es schon 630.000 Euro.

Bundesliga-Duelle

In drei Auseinandersetzungen der zweiten Runde sind Bundesligisten unter sich. Klar verteilt sind die Rollen beim Gastspiel des letztjährigen Halbfinalisten Hertha BSC am Dienstag (20.45 Uhr) gegen den Zweitliga-Letzten FC St. Pauli. Borussia Mönchengladbach ist am Dienstag gegen den VfB Stuttgart ebenso Favorit wie der SC Freiburg gegen den SV Sandhausen.

Duelle am Dienstag
18.30 Uhr Würzburger Kickers gegen 1860 München
18.30 Uhr Sportfreunde Lotte gegen Leverkusen
18.30 Uhr Freiburg gegen SV Sandhausen
18.30 Uhr Dynamo Dresden gegen Arminia Bielefeld
20.45 Uhr Frankfurt gegen Ingolstadt
20.45 Uhr Borussia Mönchengladbach gegen VfB Stuttgart
20.45 Uhr Hallescher FC gegen Hamburger SV
20.45 Uhr St. Pauli gegen Hertha BSC

 

Duelle am Mittwoch
18.30 Uhr SC Heidenheim gegen VfL Wolfsburg
18.30 Uhr Greuther Fürth gegen Mainz 05
18.30 Uhr Hannover 96 gegen Fortuna Düsseldorf
18.30 Uhr FCA Walldorf gegen Darmstadt 98
20.45 Uhr FC Bayern gegen FC Augsburg
20.45 Uhr Nürnberg gegen Schalke 04
20.45 Uhr 1. FC Köln gegen Hoffenheim
20.45 Uhr Borussia Dortmund gegen Union Berlin

Losglück

Wie es nach der zweiten DFB-Pokalrunde weitergeht, entscheidet Turn-Star Fabian Hambüchen. Er lost am Mittwochabend das Achtelfinale im DFB-Pokal aus. Unter der Aufsicht von Frauenfußball-Bundestrainerin Steffi Jones, die als Ziehungsleiterin fungiert, wird der Reck-Olympiasieger von Rio im Anschluss an die Partie Bayern München gegen FC Augsburg die Loskugeln ziehen. Die Achtelfinalspiele werden am 7./8. Februar 2017 ausgetragen.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Okt.2016 | 12:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen