zur Navigation springen

Champions League

04. Dezember 2016 | 11:20 Uhr

Fußball : Gladbach in Champions-League-Playoff nicht gegen ManCity

vom

Borussia Mönchengladbach geht dank der Schützenhilfe von Young Boys Bern in den Playoff-Spielen der Champions League Manchester City aus dem Weg.

Durch den 4:2-Sieg im Elfmeterschießen der Schweizer gegen Schachtjor Donezk bleibt der Fußball-Bundesligist bei der Auslosung am Freitag wie die Citizens im Topf der fünf besten Teams. Mögliche Kontrahenten für die Gladbacher auf dem Weg in die Gruppenphase der Fußball-Königsklasse sind nun AS Rom, AS Monaco, Steaua Bukarest, Young Boys Bern und FK Rostow.

Die Rückspiele in der dritten Qualifikationsrunde liefen nach dem Geschmack der Borussia. So scheiterten neben Donezk in Bern auch der RSC Anderlecht mit dem ehemaligen Nürnberger Trainer René Weiler gegen Rostow (0:2) und Fenerbahce Istanbul in Monaco (1:3). Auch diese beiden Teams hätten Gladbach aus dem Topf 1 verdrängen können, wodurch ein Duell mit dem neuen Team von Trainer Pep Guardiola möglich gewesen wäre.

RB Salzburg setzte sich gegen Partizan Tirana mit 2:0 (0:0) durch und kann weiter auf die erstmalige Teilnahme an der Gruppenphase hoffen. Jonatan Soriano (76. Minute) und Wanderson (81.) erzielten die Tore für den österreichischen Meister, der schon das Hinspiel in Albanien mit 1:0 gewinnen konnte.

Die Österreicher sind seit 2006 acht Mal in der Qualifikation oder den Playoffs zur Fußball-Königsklasse gescheitert - zuletzt zwei Mal gegen Malmö FF und 2012 gegen F91 Düdelingen aus Luxemburg. Mönchengladbach kommt als Playoff-Gegner nicht in Frage, da die Borussia laut UEFA-Regeln als Bundesliga-Vierter nicht gegen einen nationalen Meister spielen wird.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Aug.2016 | 23:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert