zur Navigation springen

Champions League

07. Dezember 2016 | 13:38 Uhr

Uefa-Präsident Aleksander Ceferin : Champions League in New York? Die nächste kuriose Fußball-Idee

vom

Das Endspiel der Königsklasse könnte in den nächsten Jahren außerhalb von Europa ausgetragen werden.

Berlin | Das Finale der Champions League könnte laut dem neuen Uefa-Präsidenten Aleksander Ceferin künftig außerhalb Europas ausgetragen werden. Er wolle den Bieterprozess um das Austragungsrecht der Partie wiederbeleben und könne sich etwa ein Endspiel in New York vorstellen, sagte der Slowene am Donnerstag in einem Interview der Nachrichtenagentur AP.

Die Fußball-Funktionäre versuchen immer wieder mit neuen Ideen mehr Geld  mit den Wettbewerben zu verdienen. Zuletzt schlug Fifa-Chef Infantini vor, eine WM mit 48 Teilnehmern auszurichten.

„Ich denke, dass das eine Idee für die Zukunft sein könnte“, sagte Ceferin. „Um beispielsweise von Portugal nach Aserbaidschan zu kommen, braucht man im Prinzip genauso lange wie bis New York. Für die Fans ist das kein Problem.“

Der Bieterprozess müsse allerdings klaren Regeln unterliegen, sagte der 49-Jährige. „Denn sollte wer auch immer versuchen, uns anzurufen, zu bedrängen, uns um einen solchen Gefallen bitten, würden wir eine klare Antwort haben: „Sorry, es gibt klare Regeln, das können wir nicht“. Ceferin ist seit Mitte September Präsident der Europäischen Fußball-Union.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Okt.2016 | 20:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen