zur Navigation springen

1. Bundesliga

07. Dezember 2016 | 11:44 Uhr

Frech & treffend : Sprüche zum 10. Bundesliga-Spieltag

vom

Die besten Sprüche des 10. Spieltags der Fußball-Bundesliga:

«Die Scheiße klebt so ein bisschen an meinem Stiefel.» (Bayerns Thomas Müller zu seiner Torflaute in der Bundesliga)

«Hamburger geben nicht auf.» (HSV-Idol Uwe Seeler an seinem 80. Geburtstag nach dem 2:5 gegen Dortmund)

«Wahrscheinlich hat er sich gewünscht, dass seine Mannschaft gewinnt, aber das Leben ist leider nicht immer ein Wunschkonzert.» (Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge über Geburtstagskind Uwe Seeler)

«Mailand ist ein schönes Pflaster, das kann ich bestätigen, das habe ich drei Jahre selber erlebt.» (Der frühere Inter-Stürmer Karl-Heinz Rummenigge über den Mailand-Ausflug von Pierre-Emerick Aubameyang)

«Das sprengt natürlich jede Erwartungshaltung.» (Dortmunds Trainer Thomas Tuchel über Aubameyangs Vier-Tore-Pack)

«Uns ist klar, dass wir keines unserer Ziele ohne Aubas Tore erreichen.» (Tuchel zum selben Thema)

«Das ist eine Momentaufnahme.» (Frankfurts Trainer Niko Kovac nach dem 1:0 gegen den 1. FC Köln)

«Wir haben das nicht optimal gelöst.» (Kölns Trainer Peter Stöger zum 0:1 in Frankfurt)

«Ich bin zwar klein, aber ich kann auch mit dem Kopf Tore erzielen.» (Frankfurts Mijat Gacinovic nach seinem Premierentreffer in der Bundesliga)

«Die erste Halbzeit war mit das Schlechteste, was wir diese Saison gespielt haben. Da haben wir es verschissen.» (Kölns Kapitän Matthias Lehmann zum 0:1 in Frankfurt)

«Erst Bundesliga, dann Champions League, nun Nationalmannschaft - das ist schon krass.» (Der 19 Jahre alte Leverkusener Profi Benjamin Henrichs zu seiner Nominierung für die Nationalmannschaf.)

zur Startseite

von
erstellt am 06.Nov.2016 | 12:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert