zur Navigation springen

1. Bundesliga

08. Dezember 2016 | 15:29 Uhr

Olympia : Schuster zu Olympia-Abstellung: «Zweischneidiges Schwert»

vom

Die Berufung von Philipp Max vom FC Augsburg in den deutschen Olympia-Kader hat bei Trainer Dirk Schuster für gemischte Gefühle gesorgt. «Für uns ist das ein zweischneidiges Schwert», sagte der Coach im Trainingslager in Mals.

Einerseits erschwere die Abwesenheit des Linksverteidigers die Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Bundesliga. «Auf der einen Seite sind wir stolz, dass ein Spieler des FC Augsburg Deutschland in Brasilien vertritt», sagte Schuster. Max ist der einzige FCA-Profi bei Olympia.

«Für Philipp ist das eine Riesen-Erfahrung», betonte der Trainer. «Es gab für uns von Anfang an nie einen Zweifel, und wir haben auch nicht ansatzweise darüber nachgedacht, ihn da nicht hinfahren zu lassen. Das hat er sich erarbeitet und verdient. Das ist für ihn eine Auszeichnung und vor dem Hintergrund sind wir alle stolz.»

zur Startseite

von
erstellt am 31.Jul.2016 | 16:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert