zur Navigation springen

1. Bundesliga

04. Dezember 2016 | 23:24 Uhr

Fußball : Rummenigge rügt Ribéry: Nachtreten bringt nichts

vom

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat Franck Ribéry für seine deutliche Kritik an Ex-Trainer Pep Guardiola gerügt.

«Ich glaube, es gibt keinen Grund, (bei) Pep Guardiola nachzutreten. Wir haben viel mit ihm gewonnen. Wir haben sehr auch von ihm profitiert. Nachtreten bringt nichts», sagte Rummenigge während der USA-Reise des FC Bayern München dem Sender «BR Sport» in einem Interview.

Der französische Ex-Nationalspieler Ribéry hatte auf der ersten Reisestation des deutschen Fußball-Rekordmeisters in Chicago gegen Guardiola verbal nachgetreten. Er brauche keinen Trainer, der ihm sage, wie er sich richtig zu verhalten habe auf dem Platz, äußerte der 33 Jahre alte Ribéry. Der neue Bayern-Coach Carlo Ancelotti sei «komplett anders» und zudem im Gegensatz zum noch «jungen» Vorgänger ein sehr erfahrener Coach. «Ancelotti gibt uns, was wir vorher ein bisschen vermisst haben», hatte Guardiola-Kritiker Ribéry erklärt.

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Daten und Fakten zu Trainer Ancelotti

International Champions Cup (ICC)

ICC-Spielplan USA

Historie des International Champions Cup

Teilnehmer am ICC 2016

Rummenigge-Interview im Bayerischen Rundfunk

zur Startseite

von
erstellt am 30.Jul.2016 | 22:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert