zur Navigation springen

1. Bundesliga

04. Dezember 2016 | 23:18 Uhr

Fußball : Mediendirektor Hörwick verlässt den FC Bayern

vom

Markus Hörwick sagte nach 35 Jahren beim FC Bayern  München «Servus». Der Mediendirektor wird in der kommenden Saison nicht mehr für den deutschen Fußball-Rekordmeister arbeiten. Wie der Verein mitteilte, bat Hörwick darum, ihn von seiner Tätigkeit zu entbinden.

Als Grund nannte er sein Alter, Hörwick werde «demnächst 60 Jahre alt» und sei «neugierig, was das Leben abseits von täglichen Pressekonferenzen, Champions League und Mannschaftsaufstellungen noch zu bieten hat».

In der Folge wird der Verein seinen Medienbereich umstrukturieren. Die neu geschaffene Position als Direktor «Medien, Digital und Kommunikation» übernimmt zukünftig Stefan Mennerich, der sich bereits vor Hörwicks Abgang um neue Medien, Medienrechte und IT gekümmert hatte. Auch die Abteilung «Public Affairs» ist zukünftig Mennerich unterstellt. Der Diplom-Kaufmann ist seit 1997 beim FC Bayern und entwickelte neben Online- und Social-Media-Angeboten auch den vereinseigenen TV-Kanal. Der Verein erhofft sich durch die Neuausrichtung, dass die Medienarbeit «weiter gebündelt und somit noch fokussierter ausgerichtet werden soll».

Nicht mehr daran teilhaben wird Hörwick, den Vorstandsboss Karl-Heinz  Rummenigge in der Mitteilung noch einmal explizit würdigte. «Markus Hörwick hat immer mit Leidenschaft und Loyalität für den FC Bayern gearbeitet, er hat immer alles für den Verein gegeben», erklärte  Rummenigge und sprach zudem den Dank des Vorstandes für «35 Jahre hervorragende Arbeit» aus.

Der bisherige Mediendirektor Hörwick hingegen betonte, dass ein Zeitpunkt gekommen sei, «um den herum man sich viele grundsätzliche  Gedanken» mache. Der 59-Jährige dankte dem FC Bayern «für eine unglaubliche Zeit, die ich miterleben durfte». Nach eigener Aussage war er bei 19 Meisterschaften und insgesamt 46 Titelgewinnen dabei.

Homepage FC Bayern

Informationen zur Presseabteilung des FC Bayern

zur Startseite

von
erstellt am 07.Jul.2016 | 15:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert