zur Navigation springen

1. Bundesliga

04. Dezember 2016 | 15:26 Uhr

Vertragsverlängerung : Köln verlängert Vertrag mit Offensivspieler Osako bis 2020

vom

Beim 1. FC Köln herrscht nicht erst seit dieser Saison prächtige Stimmung. Das animiert auch das Personal. In Yuya Osako verlängerte nun der nächste Profi seinen Vertrag langfristig.

Der 1. FC Köln und Yuya Osako gehen weiter gemeinsame Wege. Wie der Fußball-Bundesligist bekanntgab, wurde der zum Saisonende auslaufende Vertrag mit dem Angreifer bis 2020 verlängert.

«Ich bin sehr, sehr froh darüber, dass uns das gelungen ist. Wir haben in letzter Zeit viel dafür getan, Kontinuität in den Verein zu bringen», kommentierte Trainer Peter Stöger die Einigung mit dem 26 Jahre alten Japaner.

Osako spielt seit 2014 für den derzeitigen Tabellenzweiten und bestritt 60 Bundesligaspiele. Für die japanische Nationalmannschaft kam er bisher 15 Mal zum Einsatz. «Wir spielen erfolgreich Fußball, und ich habe meinen Platz in der Mannschaft gefunden. Das sind die wesentlichen sportlichen Gründe für meine Vertragsverlängerung», sagte Osako. Sturmpartner Anthony Modeste hatte schon vor Saisonbeginn beim dreimaligen deutschen Meister verlängert.

Osako, der in dieser Saison bisher zweimal traf, soll auch im Spiel am Samstag (15.30 Uhr) beim Tabellenvierten Hertha BSC dazu beitragen, dass der Aufwärtstrend der noch ungeschlagenen Kölner anhält. Coach Stöger kann mit dem kompletten Kader planen. «Die Berliner spielen seit geraumer Zeit guten Fußball, sind sehr gut organisiert und haben eine gute Mischung aus jung und alt», sagte Stöger. Anders als noch im Sommer erwartet, wird das Duell zum Spitzenspiel des Wochenendes: «Den aktuellen Tabellenstand hat niemand so auf der Rechnung gehabt», kommentierte der Fußball-Lehrer.

Vereinsmitteilung

zur Startseite

von
erstellt am 20.Okt.2016 | 13:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert