zur Navigation springen

1. Bundesliga

10. Dezember 2016 | 04:14 Uhr

Hecking-Nachfolge : Breitenreiter will sich nicht zu VfL-Gerüchten äußern

vom

Der frühere Schalke-Coach André Breitenreiter hat eine Aussage zu Spekulationen abgelehnt, er gehöre nach der Trennung von Dieter Hecking zu den Kandidaten auf den Trainerposten beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg.

«Zu Gerüchten äußere ich mich nicht», sagte Breitenreiter der «Bild»-Zeitung.

Die VfL-Mannschaft wird derzeit von Valérien Ismaël betreut, der das Team auf das Bundesligaspiel am Samstag in Darmstadt und das folgende DFB-Pokalspiel beim Zweitligisten Heidenheim vorbereiten soll. Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hatte am Vortag erklärt, eine Beförderung von Ismaël vom Interims- zum Cheftrainer sei bei positiven Resultaten denkbar.

Breitenreiter hält sich nach «Bild»-Angaben derzeit in England auf. «Ich nutze momentan die Zeit, viel zu reisen, um international neue Eindrücke zu gewinnen», sagte der 43-Jährige, der vor dem FC Schalke 04 auch den SC Paderborn in der Bundesliga trainiert hatte.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Okt.2016 | 09:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert