zur Navigation springen

1. Bundesliga

09. Dezember 2016 | 16:39 Uhr

Fußball-Bundesliga : Borussia Dortmund gegen FC Bayern: Die Teams im Vergleich

vom

Am Samstag um 18.30 Uhr ist Anstoß. Tore, Trainer, Torjäger - wer kann was? Eine Übersicht.

Dortmund | Der Bundesliga-Klassiker zwischen Borussia Dortmund und Meister FC Bayern München steht im Mittelpunkt des elften Spieltags der Fußball-Bundesliga. Das Duell im mit 81.360 Zuschauern ausverkauften Dortmunder Stadion steigt am Samstag um 18.30 Uhr. Das Spiel wird zum Stelldichein der Weltmeister. Nicht nur deshalb ist das Duell der deutschen Branchenriesen am Samstagabend etwas Besonderes. Ein Überblick.

Tore: Es treffen die bisher besten Offensivreihen der Liga aufeinander. Der BVB weist bereits 25 Saisontore auf, die Bayern liegen mit 24 nur knapp dahinter. Große Unterschiede gibt es allerdings bei den Gegentreffern. Die Dortmunder (12) kassierten doppelt so viele wie die Münchner (6).

Torjäger: Der Dortmunder Aubameyang führt die Bundesliga- Torjägerliste mit elf Treffen an. Sein Münchner Kontrahent Lewandowski rangiert mit sieben Toren auf Platz drei. Im direkten Duell liegt er jedoch vorn. Der Pole traf in vier Bundesliga-Partien gegen den BVB bisher viermal. Aubameyang brachte es in sechs Spielen gegen den Rekordmeister nur auf ein Tor. Als wahrer BVB-Schreck gilt Robben: Allein in den vergangenen neun Pflichtspielen gegen den Revierclub traf der Münchner sieben Mal. Diesmal allerdings fehlt er verletzt.

Serien: Die Borussia ist seit 26 Heimspielen ungeschlagen. Das ist Vereinsrekord. Die bis dato letzte Niederlage im eigenen Stadion gab es am 4. April 2015 - gegen den FC Bayern. Der Rekordmeister verlor dagegen keine seiner letzten 14 Auswärtspartien.

Bilanz: In den bisherigen 94 Bundesliga-Duellen gab es 42 Bayern-Siege, 29 Unentschieden und 23 Dortmunder Erfolge. Die Bilanz in den letzten zehn Partien in Dortmund ist mit 3-4-3 ausgeglichen.

Trainer: Für den neuen Bayern-Coach Ancelotti ist es der erste Liga-Gipfel. Das bisher einzige Duell mit dem BVB unter seiner Regie entschieden die Münchner Anfang der Saison im Supercup mit 2:0 für sich. Thomas Tuchel ist dagegen als Dortmunder Trainer gegen die Bayern noch ohne Sieg. In seinem ersten Duell in der vorigen Saison gab es eine 1:5-Lektion. Das Rückspiel endete 0:0. Torlos ging auch das Pokalfinale beider Teams im vorigen Mai zu Ende. Im Elfmeterschießen siegten die Bayern mit 4:3.

Heißsporn: Unter kritischer Beobachtung der BVB-Fans wird der Münchner Ribéry stehen. Sowohl im diesjährigen Pokalfinale (gegen Castro) als auch im Supercup (gegen Passlack) stand der Franzose am Rande eines Platzverweises. „Ich weiß, dass ich mich in solchen Szenen einfach kontrollieren muss“, sagte der Heißsporn in einem Interview von „Münchner Merkur“ und „tz“ (Freitag).

zur Startseite

von
erstellt am 19.Nov.2016 | 18:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen