zur Navigation springen

1. Bundesliga

08. Dezember 2016 | 01:20 Uhr

Entscheidung für Dietmar Beiersdorfer : Aufsichtsrat vom HSV: Wer den Bundesliga-Dino unter Kontrolle hat

vom

Sechs Männer sitzen in dem Kontroll-Gremium des Vereins. Wer sind sie? shz.de mit einer Vorstellungsrunde.

Hamburg | Die Geschicke beim Hamburger Sportverein werden vom Aufsichtsrat mit bestimmt. Das Kontrollgremium hatte sich für den Verbleib des in die Kritik geratenen Vorstandsvorsitzenden Dietmar Beiersdorfer entschieden. Anders als noch in früheren Jahren, als der Aufsichtsrat häufig mit Spot überzogen, als Club der Ahnungslosen verhöhnt wurde und des öfteren auch gerne mal Interna ausplauderte, hält sich das mittlerweile deutlich kleinere Gremium der ausgegliederten Fußball-AG eher bedeckt. Wer sind die sechs Männer, die beim HSV bis Ende Mai 2017 eine gewichtige Rolle einnehmen? shz.de stellt sie vor.

Karl Gernandt

Karl Gernandt ist der Vorsitzende des HSV-Aufsichtsrats.
Karl Gernandt ist der Vorsitzende des HSV-Aufsichtsrats. Foto: Christian Charisius
 

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats heißt Karl Gernandt. Der Manager ist der starke Mann im Kontroll-Gremium, er wirkt als Sprachrohr und Verhandlungsführer.

Gernandt ist ein enger Vertrauter von HSV-Investor Klaus-Michael Kühne. Der 56-jährige leitet seit 2011 den Verwaltungsrat der Kühne + Nagel International AG mit Hauptsitz in Schindellegi in der Schweiz. Das Unternehmen wurde 1963 von Gründerenkel Klaus-Michael Kühne übernommen. Der Mäzen zieht sich wie eine Konstante durch Gernandts Karriere.

„Herr Kühne schenkt mir sein volles Vertrauen, und ich gebe ihm 100-prozentige Loyalität“, sagte Gernandt 2014 in einem Artikel der „Welt“. So holte Kühne Gernandt in sein Unternehmen - als seinen eigenen Nachfolger. Gernandt ist als Vorstandschef der Kühne Holding auch in verschiedeneBereiche der privaten Investitionen von Kühne eingebunden.

Bei der Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung in die HSV Sport AG war Gernandt einer der Vertreter der Hauptinitiatoren. Heimat des in Bonn geborenen Gernandt ist Hamburg. In der Hansestadt lebt er mit seiner Frau und seinen Töchtern. Seine Amtszeit als HSV-Aufsichtsratschef läuft bis zum 25. Mai 2017.

Felix Goedhart

Felix Goedhart, geboren 1964 in Hamburg, ist stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats und gleichzeitig Vorsitzender des Finanzausschusses.

Der Name von Felix Goedhart taucht im Firmenregister der Blue Elephant Energy GmbH auf. Er wird bei dem Betreiber Solar- und Windparks aus Hamburg als Vorstand angezeigt. Bis zum 31. Oktober 2015 war Goedhart noch als Vorstandsvorsitzender bei der Stage Capital AG aus Hamburg, ebenfalls auf dem Geschäftsfeld Erneuerbare Energien unterwegs. 

Goedhart gilt wie Gernandt als ein Befürworter Beiersdorfers innerhalb des Aufsichtsrats.

Jens Meier

Jens Meier ist Präsident des HSV und in dieser Funktion in den Aufsichtsrats hineingeboren. /Archiv
Jens Meier ist Präsident des HSV und in dieser Funktion in den Aufsichtsrats hineingeboren. /Archiv Foto: Markus Scholz

Jens Meier ist der Präsident des Hamburger SV e.V. Er feierte in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Der Chef der Hamburger Hafenverwaltung ist seit seiner Kindheit HSV-Fan und besitzt seit 26 Jahren eine Dauerkarte für die Heimspiele des Bundesligisten.

Als Präsident des Universalsportvereins HSV e.V. ist Meier für 33 Sportarten zuständig. Meier gehört dem Aufsichtsrat des HSV seit 2013 an und war zwischenzeitlich auch Vorsitzender des Gremiums.

Dieter Becken

Dieter Becken, geboren 1951, ist einer der größten privaten Investoren und Projektentwickler in Deutschland. Er floh 1960 aus der DDR, ist heute Multi-Millionär und einer der bekanntesten Bauherren in Hamburg. Unter anderem war er an den ersten Planungen zur Elbphilharmonie beteiligt. Zu seinen fertiggestellten Projekten gehört etwa der Berliner Bogen am Anckelmannsplatz.

Gemeinsam mit Goedhardt kümmerte Becken sich in erster Linie um die finanzielle Neuorganisation des Vereins. Er ist Geschäftsführer der Becken Holding GmbH aus Hamburg.

Bernd Bönte

<p>Bernd Bönte (r.) ist Manager von Boxer Wladimir Klitschko.</p>

Bernd Bönte (r.) ist Manager von Boxer Wladimir Klitschko.

Foto: dpa
 

Bernd Bönte ist ein PR-Profi. Der Klitschko-Manager ist deshalb innerhalb des HSV-Aufsichtrats für die Vermarktung zuständig.

Seit 2000 ist er Manager der Klitschko-Brüder. Der 60-Jährige leitet als Geschäftsführer und Mitinhaber die Klitschko Management Group GmbH, die unter anderem die Boxevents von Vitali und Wladimir Klitschko veranstaltet, die weltweiten TV-Verträge verhandelt und die Vermarktung der Brüder Klitschko verantwortet.

Von einer Jury der Fachzeitschrift Horizont wurde Bönte zum Sportmanager des Jahres 2011 gewählt. Seit Juli 2014 ist er Mitglied im HSV-Aufsichtsrat.

Peter Nogly

Der ehemalige HSV-Star Peter Nogly (l.) mit dem VfR-Vorsitzenden Volker Schmidt.
Der ehemalige HSV-Star Peter Nogly (l.) mit dem VfR-Vorsitzenden Volker Schmidt. Foto: Schleswiger Nachrichten
 

Der Fußballer im Aufsichtsrat: Peter Nogly spielte von 1969 bis 1980 beim HSV und war Kapitän der Meistermannschaft von 1979. Er gewann den Europapokal der Pokalsieger (1977) mit dem HSV und ebenso den DFB-Pokal (1976). Er trug insgesamt vier Mal das Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Der 69-Jährige steht für die sportliche Kompetenz im Gremium.

Nogly verlor auch nach seinem Abschied 1980 niemals den Draht zum Verein und genießt immer noch ein hohes Ansehen bei den Hanseaten. Der Norddeutsche hat auch eine Verbindung zu Schleswig-Holstein, er wurde in Lübeck geboren, trainierte sogar mal den Vfl. Heute lebt er in Hamburg.

(mit dpa)

zur Startseite

von
erstellt am 16.Nov.2016 | 18:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen