zur Navigation springen

Fussball

28. September 2016 | 13:58 Uhr

Bundesliga : Bayer 04 hinkt Erwartungen hinterher: 0:0 gegen Augsburg

vom

Bayer Leverkusen kommt in der Bundesliga einfach nicht in Schwung. Gegen den FC Augsburg gab es nur eine magere Nullnummer.

Bayer Leverkusen ist am Abwehrbollwerk des FC Augsburg gescheitert. Nach der mageren Nullnummer vor 24 097 Zuschauern hat der bisher nur einmal siegreiche Werksclub den Anschluss an die Spitze der Fußball-Bundesliga verloren.

Da war es auch kein Trost, dass die Bayern auch im elften Duell ohne einen Sieg nach Hause fliegen mussten. «Wir sind definitiv nicht zufrieden. Wir müssen einfach wieder Tore erzielen», sagte Bayer-Kapitän Lars Bender. Augsburgs Keeper Marwin Hitz frohlockte: «Wir hatten das Glück auf unserer Seite, jeder Punkt ist wichtig.»

Bayer-Sportchef Rudi Völler muss geahnt haben, dass es gegen die Augsburger weiter holprig und ohne die beklagte Effizienz in der Chancenverwertung enden würde. Er hätte zwar lieber einen «Kavalierstart» in die Spielzeit gehabt, «doch wenn man langsam Tempo aufnimmt und es Schritt für Schritt steigert, dann ist das auch ein Weg, ins Ziel zu kommen», schrieb er vorausschauend in «BayArena Aktuell».

Allerdings war es höchst mühsam gegen die Gäste, die das eigene Tor mit einer Abwehrkette abriegelten, an der fast jeder Angriffsversuch der Bayer-Kicker scheiterte. Lücken zum durchschlüpfen fanden die Platzherren nur selten. In der dritten Minute gelang das Javier «Chicharito» Hernández, der aus Nahdistanz jedoch an Augsburgs Torwart Hitz scheiterte. Danach gab es ein 20 Minuten langes vergebliches Anrennen bis Kevin Volland (23.) nach einer Ecke von Hakan Calhanoglu per Kopf zumindest das Außennetz traf und sechs Minuten später Chicharito FCA-Keeper Hitz fast in die Arme köpfte.

Wenig zu tun hatte die Bayer-Abwehr, in der der 18-Millionen-Euro teure Neuzugang Aleksandar Dragovic sein Debüt gab. Der 25-jährige österreichische Nationalspieler zeigte eine solide, fehlerfreie Leistung. Fast ohne Arbeit blieb 04-Schlussmann Bernd Leno, der sich nur einmal in der 33. Minute richtig strecken musste, um einen 18-Meter-Schuss von Dong Won Ji zu parieren.

Der FC Augsburg wollte zwar für den gegen Mainz durch ein rüdes Foul schwer verletzten Dominik Kohr punkten, blieb aber auch mit dieser zusätzlichen Motivation wie zuletzt beim 1:3 gegen Mainz harmlos und hatte nach dem Anpfiff so gut wie keine Möglichkeiten. Dass die Bayern drei der letzten vier Auswärtsspiele gewannen, mochte man kaum glauben.

Auch in der zweiten Halbzeit war kaum ein Durchkommen für die Gastgeber, die zudem noch einen von Jeffrey Gouweleeuw (72.) an Kevin Volland verursachten Foulelfmeter vergaben: Charles Aranguiz schoss am Tor vorbei. Zuvor sorgte eine Standardsituation für Gefahr vor dem FCA-Gehäuse: In seinem 100. Bundesligaspiel schoss Calhanoglu (56.) einen Freistoß aus 28 Metern direkt aufs Tor, doch Hitz lenkte den Ball über die Latte. Auch die Einwechslung von Stürmer Stefan Kießling (66.), der nach langer Verletzungspause sein Comeback gab, brachte keine Wende mehr.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2016 | 22:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert