zur Navigation springen

Ausland

08. Dezember 2016 | 03:18 Uhr

3:0-Sieg bei Empoli : Juve baut Führung aus - Khedira nach Auswechslung sauer

vom

Durch drei Treffer binnen fünf Minuten hat Juventus Turin die Tabellenführung in der italienischen Fußball-Meisterschaft ausgebaut. Nationalspieler Sami Khedira war trotzdem nicht ganz zufrieden.

Juve-Coach Massimiliano Allegri reagierte gelassen auf den kleinen Wutausbruch des ausgewechselten Nationalspielers Sami Khedira.

«Er war wütend wegen der vergebenen Torchance. Sonst nichts», sagte der Trainer des italienischen Fußball-Rekordmeisters Juventus Turin nach dem 3:0 (0:0) beim Tabellenvorletzten FC Empoli. Juventus geht nach sieben Spieltagen mit 18 Punkten in die anstehende Länderspielpause und hat nun vier Zähler Vorsprung auf Verfolger SSC Neapel, der 0:1 (0:1) bei Atalanta Bergamo verlor.

Khedira vergab in der Anfangsphase eine Torchance und wurde nach einer Stunde ausgewechselt. «Wer das Ohr nahe an der Bank hatte, hörte, wie Khedira wegen dieses Geschenks für Empoli zu Beginn des Spiels verzweifelte», schrieb die «Gazzetta dello Sport». Es stand noch 0:0, als Khedira vom Feld trottete, gegen eine Flasche kickte und seine Schuhe wegschleuderte. «Der wütende Khe», schrieb das Blatt. Die Auswechselung sei vorher abgemacht gewesen, sagte Allegri.

Gastgeber Empoli hielt gegen Juventus 65 Minuten lang sein Tor sauber, dann sorgten der Argentinier Paulo Dybala sowie ein Doppelschlag seines im Sommer aus Neapel geholten Landsmannes Gonzalo Higuaín in der 67. und 70. Minute für die Entscheidung.

Neuer Tabellendritter ist AS Rom. Die Hauptstädter setzten sich mit 2:1 (1:0) gegen Inter Mailand durch und liegen weiter fünf Zähler hinter Juventus. Für Rom trafen der frühere Bundesliga-Torjäger Edin Dzeko (5. Minute) und Konstantinos Manola (77.), für Inter hatte Ever Banega (72.) zwischenzeitlich ausgeglichen.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Okt.2016 | 12:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert