zur Navigation springen

Ausland

05. Dezember 2016 | 19:46 Uhr

0:2 gegen Tottenham : Erste Pleite für Guardiola und ManCity

vom

Ohne Kevin De Bruyne verliert Manchester City in Tottenham erstmals. Liverpool dreht spät auf, Manchester United vergibt den Sieg. Und Leicester City kommt zuhause nicht über ein torloses Remis hinaus.

Ohne den verletzten Kevin De Bruyne hat Pep Guardiola mit Manchester City die erste Saisonpleite in der Premier League hinnehmen müssen. Bei Tottenham Hotspur verlor sein Team verdient mit 0:2 (0:2).

Manchesters Aleksandar Kolarov leitete die Niederlage mit dem frühen Eigentor in der 9. Minute ein. Tottenhams Dele Alli (37.) sorgte für den Endstand. City-Torwart Claudio Bravo parierte in der 65. Minute noch einen Strafstoß von Erik Lamela.

Die beiden deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Leroy Sané ließ Guardiola in Tottenham zunächst auf der Bank. Gündogan kam im Verlauf der zweiten Hälfte auf den Platz, Sané kurz vor Schluss.

Guardiola verpasste durch die Niederlage einen historischen Rekord: Er hätte der erste Premier-League-Trainer werden können, der seine ersten sieben Spiele gewinnt. In der Tabelle bleibt Manchester City aber weiter an der Spitze. Direkt dahinter steht Tottenham, das nun als einziges Team in der Liga noch ungeschlagen ist. Auf Platz drei folgt der FC Arsenal, der mit den beiden deutschen Weltmeistern Mesut Özil und Shkodran Mustafi 1:0 (0:0) beim FC Burnley gewann.

Den vierten Platz belegt der FC Liverpool, der am Samstag sein Spiel gegen Swansea City drehte. Nach 0:1-Rückstand gewannen die «Reds» dank Toren von Roberto Firmino und James Milner noch 2:1. Trainer Jürgen Klopp verriet anschließend, dass seine Ansprache in der Halbzeitpause etwas bewirkt habe: «Ich hab den Jungs gesagt: «Ich bin 49 und hab schon viele Fußballspiele verloren. Leider werde ich noch weitere verlieren, aber heute macht das keinen Sinn!»»

Das Team sei in der zweiten Halbzeit «nicht wiederzuerkennen» gewesen, befand die Zeitung «Guardian» am Sonntag. «Die Reds erwachen aus ihrem Schlaf, um zu siegen und zu zeigen, was aus ihnen geworden ist», titelte die Tageszeitung «Liverpool Echo».

Manchester United verpasste es derweil, sich in der Spitzengruppe der Premier League zu behaupten. Gegen den Tabellenletzten Stoke City kamen die «Red Devils» zuhause nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Der eingewechselte Anthony Martial (69.) traf für Manchester. Joe Allen (82.) glich für Stoke aus. United-Coach José Mourinho wechselte Wayne Rooney erst in der 67. Minute ein.

Auch bei Meister Leicester City konnten die Spieler die Forderung von Trainer Claudio Ranieri nach «mehr Konsistenz» im Liga-Betrieb nicht erfüllen. Im eigenen Stadion spielten die «Foxes» gegen den FC Southampton nur 0:0. Kasper Schmeichel stand nach überstandener Verletzung wieder im Leicester-Tor. Der deutsche Keeper Ron-Robert Zieler saß deshalb auf der Bank.

Dem FC Chelsea genügte beim Aufsteiger Hull City eine starke zweite Halbzeit zum Sieg. «Chelsea unterdrückt Hull», schrieb BBC Sport über den 2:0-Erfolg der Londoner, die ihre kurze Negativserie beendeten. «Chelsea ist zurück in der Spur» titelte der «Guardian». Den Sieg hatte Trainer Antonio Conte vor allem Diego Costa zu verdanken. Der spanische Nationalspieler lieferte erst die Vorlage für das Tor von Willian und traf wenig später selbst.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Okt.2016 | 19:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert