zur Navigation springen

Fussball

08. Dezember 2016 | 11:03 Uhr

#ComeBackMarioGomez : Abschied von Mario Gomez: Fan von Besiktas Istanbul tritt in den Hungerstreik

vom

Stürmer Mario Gomez ist die Lage in der Türkei zu heikel. Deswegen möchte er Besiktas Istanbul verlassen. Die Fans wollen ihn halten und starten eine Kampagne.

Istanbul | Mario Gomez möchte nicht mehr in der Türkei spielen. Der Stürmer war in der vergangenen Saison vom AC Florenz an den türkischen Meister Besiktas Istanbul ausgeliehen. Wegen der aufgeheizten politischen Lage in der Türkei hatte er jedoch seinen Abschied von dort angekündigt. In einem emotionalen Facebook-Beitrag erklärt er seinen Fans die Gründe:  „Der Grund dafür ist ausschließlich die politische Situation! Weder sportliche noch andere Gründe haben mich dazu bewegt. Einzig und allein die schrecklichen Geschehnisse der letzten Tage. Ich hoffe, ihr versteht das!“

 

Im Netz sind die Reaktionen gespalten. Unter dem Facebook-Beitrag wird rege diskutiert, teilweise in seiner beleidigenden Art. Viele werfen Gomez vor,  ein „Schisser“ und „Angsthase“ zu sein, andere verstehen seine Entscheidung und bedanken sich für seinen Einsatz für den Verein.

Einen Fan schmerzt der Abschied seines Idols besonders. Deswegen hat er sich eine  krasse Aktion überlegt, um seinen Helden zum Bleiben zu überreden: Er ist in den Hungerstreik getreten. In dem Video sitzt der junge Fan auf dem Boden, hinter ihm ein Schild mit der Aufschrift „Hungerstreik, 2. Tag“. In den Händen einen Zettel mit Fotos und dem Satz „Ich bin so lange im Hungerstreik, bis Mario Gomez zurückkommt“.

Im Video spricht der Fan Gomez an: „Du hast gesagt, dass es in der Türkei Terror und Putsch gibt. Aber gibt es in München, Dortmund, Brüssel oder Paris keinen Terror? Das sind Probleme in der ganzen Welt und nicht nur in der Türkei.“

 

Unter dem Hashtag #ComeBackMarioGomez starteten Besiktas-Fans eine Kampagne, um Mario Gomez vom Bleiben zu überzeugen.

 

Auch auf die aktuelle politische Lage in der Türkei wird Bezug genommen. (Aktuelle Informationen zur Lage in der Türkei gibt es hier.)

 

In Istanbul gehen die Saison-Planungen weiter - ohne Gomez. Auf der Suche nach einem Ersatz nimmt Besiktas Istanbul Mario Balotelli ins Visier. Vereinspräsident Fikret Orman bestätigte der Zeitung „Fanatik“ das Interesse des türkischen Meisters an dem Italiener. „Ich würde ihn sehr gerne in meiner Mannschaft sehen. Er mag schwierig wirken, doch außerhalb des Rasens ist er ein ausgezeichneter Junge“, wurde Orman am Mittwoch zitiert. Zudem deutete er an, dass mit Balotelli bereits eine Einigung erzielt wurde: „Wir wollen ihn, und auch er will hierher kommen.“ Balotelli sei genau „die Art von Star, die unsere Fans lieben würden“, sagte Orman. Zuletzt war Balotelli für ein Jahr vom FC Liverpool an den AC Mailand ausgeliehen.

Und wohin geht Mario Gomez?  Es gab Gerüchte, dass Gomez zu Borussia Dortmund wechselt, doch diese wurden mittlerweile dementiert. Mit zahlreichen anderen Vereinen wie dem SSC Neapel, West Ham United oder  dem FC Barcelona wird er in Verbindung gebracht. Im Moment ist Fakt: Gomez Vertrag in Florenz läuft noch ein Jahr.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Jul.2016 | 10:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen