zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Region Nord

27. August 2014 | 12:51 Uhr

Reenactment & Living History

: Antreten zur Jubiläumsschlacht

vom

Eroberung Alsens wird zum Jahrestag des deutsch-dänischen Krieges 2014 zum historischen Schauspiel

Sonderburg | Ohne Soldaten keine Schlacht. Mehrere Hundert Zuschauer folgten der "Historischen Brigade" mit etwa 60 preußischen und österreichischen Soldaten in Uniformen von anno 1864. Mit einer von Pferden gezogenen Kanone schritten sie durch die Stadt, wo Bürgermeisterin Aase Nyegaard sie empfing. Etwas später dann konnte man draußen, auf der Halbinsel Kær, Einblicke in das Lagerleben gewinnen, wie es sich damals vor fast 150 Jahren war: Mit Soldaten, Waschweibern, Wahrsagerinnen und Marketendern.

Anzeige
Anzeige

In den vergangenen Jahren hat das Historiencenter 1864 auch den Angriff auf Alsen rekonstruiert - wie die preußischen Truppen von Sottrupskov (Satrupholz) nach Arnkilsøre (Arnkiel) nachts ab 2.30 bis 4 Uhr übersetzten und damit eine wichtige Ausgangsposition für den Sieg im deutsch-dänischen Krieg erreichten.

Es war ein Publikumsmagnet für historisch Interessierte. "Unser ganz großes Ziel ist 2014, das 150. Jahr des Krieges von 1864", erzählt Steen Jørgensen, Aktivitätsleiter am Historiencenter: "Doch uns fehlen Soldaten. Preußische, vor allem aber dänische Soldaten. Wir brauchen noch viel mehr, und daran arbeiten wir gegenwärtig", sagt er.

Soldaten aus dem ganzen Land waren Teil der dänischen Truppe, und auch deutsche Ehrenamtliche aus historischen Vereinen bis runter nach Bayern und aus Thüringen waren dabei.

"Links, links...", kommandierten die Offiziere die preußischen Truppen. Einige Norweger legten sogar 1700 Kilometer zurück, um dabei sein zu können.

"Das erste große Ziel ist das Jahr 2014 - und dann kommt 2017 - falls oder wenn wir Europäische Kulturhauptstadt werden", sagt Steen Jørgensen.

Das Ziel besteht darin, mehrere Hundert Soldaten für die Teilnahme an der Rekonstruktion der Eroberung Alsens auf dem Seeweg zu mobilisieren. Vor Kurzem waren die preußischen Truppen in der Überzahl: Die Historische Brigade bestand aus 20 dänischen Soldaten, und 39 waren es in der preußischen Einheit. "Aber genau so war es damals ja auch", sagt Steen Jørgensen und lacht.

zur Startseite

von Holger Jepsenjydske Vestkysten
erstellt am 30.Jun.2012 | 06:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachrichtenticker