zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Panorama

24. November 2014 | 04:48 Uhr

Kinderunfall-Atlas : Straßen im Norden für Kinder gefährlich

vom

In keinem anderen Bundesland ist das Unfallrisiko für Kinder so groß wie im Norden. Neumünster ist ein besonders gefährliches Pflaster.

Kiel/Bergisch-Gladbach | Nirgends ist die Unfall gefahr für Kinder im Straßenverkehr so groß wie in Schleswig-Holstein. Das geht aus dem am Montag veröffentlichten "Kinderunfallatlas" der Bundesanstalt für Straßenwesen hervor. Gemessen an der Kinderzahl sind demnach in keinem Bundesland zuletzt so viele Kinder verunglückt wie im nördlichsten. Auf 100.000 Jungen und Mädchen im Alter unter 15 Jahren kamen 327, die bei einem Unfall verletzt oder getötet wurden. Im Bundesdurchschnitt sind es lediglich 261, im sichersten Land Hessen sogar nur 221.
Die Zahl ist für Schleswig-Holstein umso bedenklicher, als es dem Land in den ver gangenen fünf Jahren nicht gelungen ist, die Unfallhäufigkeit spürbar zu senken. Um lediglich neun Prozent ging sie zurück - nur Bayern und das Saarland waren noch schlechter. Anders etwa Bremen: Die Straßen dort sind zwar ebenfalls noch sehr gefährlich für Kinder, aber immerhin schaffte der Stadtstaat zuletzt eine Verbesserung um 23 Prozent.

Anzeige
Anzeige

Viele verunglückte Radfahrer

Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) zeigte sich besorgt. "Ein Ergebnis, mit dem wir nicht zufrieden sein können und an dem wir arbeiten müssen", sagte er. Auffällig im Norden ist die hohe Zahl von jungen Radfahrern, die verunglücken. Meyer führt das unter anderem darauf zurück, dass in einem Flächenland längere Wege zur Schule nötig sind als in Ballungsgebieten.
Allerdings erklärt das nicht, warum radelnde Kinder in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern viel weniger Unfälle haben. Zudem leben sie in Schleswig-Holstein vor allem in den Großstädten Lübeck und Neumünster gefährlich: Unter allen 412 Kreisen und kreisfreien Städten Deutschlands belegen die beiden Städte bei Fahrradunfällen die zwei letzten Plätze. Neumünster ist daher sogar insgesamt die bundesweit gefährlichste Stadt für Kinder im Verkehr. Der sicherste Kreis ist die Südwestpfalz und im Norden Schleswig-Flensburg auf Platz 122 in Deutschland.
Minister Meyer kündigte an, er werde "prüfen, ob bei Verkehrserziehung und -aufklärung in der Vergangenheit genug getan wurde". Die Landesverkehrswacht bezweifelt das - sie beklagt über die letzten vier Jahre eine stetige Kürzung der Landeszuschüsse.

Verunglückte Kinder im Straßenverkehr, Zahl je 100.000
Hessen: 221
Baden-Württemberg: 223
Sachsen: 247
Thüringen: 248
Berlin: 250
Bayern: 253
Rheinland-Pfalz: 255
Bundesdurchschnitt: 261
Nordrhein-Westfalen: 268
Niedersachsen: 281
Mecklenburg-Vorpommern: 296
Saarland: 296
Hamburg: 302
Brandenburg: 311
Sachsen-Anhalt: 316
Bremen: 317
Schleswig-Holstein: 327
Quelle: Bundesanstalt für Straßenwesen; Stand: 2010

zur Startseite

von
erstellt am 18.Dez.2012 | 07:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige