zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Panorama

31. Juli 2014 | 19:34 Uhr

Jahrelange Diskussion : Nortorf entzieht Hitler Ehrenbürgerschaft

vom

Adolf Hitler ist nicht mehr Ehrenbürger der Stadt Nortorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Jahrelang hatten die Stadtverordneten über das Thema diskutiert.

Nortorf | Adolf Hitler und Gauleiter Hinrich Lohse, der als Reichskommissar Ostland an der Judenvernichtung im Baltikum beteiligt war, sind nicht länger Ehrenbürger der Stadt Nortorf. Die Stadtverordneten beschlossen am Dienstagabend einstimmig, die Ehrenbürgerschaften formal abzuerkennen. Vorausgegangen war eine jahrelange Diskussion über die Notwendigkeit einer solchen Entscheidung.

Anzeige
Anzeige

Lange Zeit hatten die Kommunalpolitiker eine nachträgliche Aberkennung für nicht nötig gehalten, da nach ihrer Einschätzung die Ehrenbürgerschaft mit dem Tod bereits erloschen war. Noch bis gestern lehnten zum Beispiel die Christdemokraten öffentliche Stellungnahmen kategorisch ab, während SPD und Grüne sich dafür aussprachen. Die FDP dachte zeitweise sogar über eine Stimmenthaltung nach.

Treibende Kraft des Aberkennungsbeschlusses war das "Bürgerforum Nortorf", eine Initiative von Bürgern der Stadt im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Deren Sprecher Dieter Schlüter hatte immer wieder auf die Notwendigkeit eines Beschlusses hingewiesen. Das sei ein symbolischer und wertvoller Akt, der auch die Distanzierung der Stadt zu diesem sensiblen Thema zeige, sagte Schlüter unserer Zeitung. Als schließlich Forumsmitglied Erich Mory Ende Februar die Stadtvertreter mit der Frage provozierte, ob die Stadt statt der Aberkenung womöglich eine Feier zum 80. Jahrestag der Verleihung plane, geriet der Stein endgültig ins Rollen.

von jul
erstellt am 25.Apr.2013 | 09:09 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

01. | Frank Reich | 24.04.2013 | 18:20 Uhr
...

@Hensel
Vielleicht interessiert es aber auch schlichtweg Otto Normal nicht mehr.
Dass die Ewiggestrigen ständig Hitler im Munde führen und ohne ihn nicht leben können, beweist diese Empörungsalbernheit wieder einmal.

Otto Normal schüttelt derweil nur befremdet seinen Kopf, geht zur Arbeit und fragt sich, was dieses nun am Lauf der Welt verändert.

Viel Spaß
weiterhin im Netz!

02. | Jörg Hensel | 24.04.2013 | 18:00 Uhr
Über 60 Jahre

Seit 60 Jahren war Hitler also Ehrenbürger. Das sagt alles aus über das rechtsradikale Gedankenngut der Stadt Nortorf.

03. | sabine thomsen | 24.04.2013 | 10:26 Uhr
Ehrenbürgerschaft Hitler

Ich weiß schon, warum ich aus diesem verschrobenen Nortorf weg gezogen bin ... Immer so sozial tun und unter dem Strich wird sich dann doch nur gestritten und mit Unsinn befasst .... Schönes Nortorf, ihr disst Euch selbst ...

04. | Clemens Borisch | 24.04.2013 | 09:20 Uhr
Ehrenbürgerschaft aberkannt?

Warum denn nun auf einmal? Was hat er denn nun getan? Er ist doch tot!

Ich hoffe, das Jahrzehnte nach meinem Tod sich auch die "Dorfältesten" noch mit mir beschäftigen werden.

05. | Olga Müller | 24.04.2013 | 09:05 Uhr
genau

und sein Konterfei hätte sich diese Zeitung auch sparen können......

06. | Mats Klingel | 24.04.2013 | 08:34 Uhr
Das sind ja wichtige Themen....

Oh dann darf er ja nicht mehr umsonst Bus fahren. Mit welchem Schwachsinn wollen sich die Kommunalpolitiker noch beschäftigen? Wundert euch nicht wenn, am 26.05. keiner kommt!

Alle 6 Kommentare ansehen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachrichtenticker