zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Panorama

31. Juli 2014 | 21:36 Uhr

Bad Schwartau : Feuerwehrmänner wegen Brandstiftung festgenommen

vom

Ausgerechnet Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr sollen für vier nächtliche Brände in Bad Schwartau verantwortlich sein.

Bad Schwartau | Die Polizei hat in Bad Schwartau (Kreis Ostholstein) zwei Feuerwehrmänner festgenommen. Sie sollen vier Brände gelegt haben, bei denen ein Schaden von über 95.000 Euro entstanden ist und ein Mädchen (15) leicht verletzt wurde. Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat Haftbefehle erlassen.
Die beiden Feuerwehrleute, 23 und 20 Jahre alt, gehören zu den Wehren Bad Schwartau und Rensefeld, die sich ein Gerätehaus miteinander teilen und oft gemeinsam zu Einsätzen ausrücken. Zu den Bränden, die auf ihr Konto gehen sollen, zählt auch das Feuer in einem ehemaligen Bahnhofsgebäude an der Strecke Lübeck-Kiel in der Nacht zum 16. Oktober.
Ehemaliger Bahnhof in Flammen
"Damals stand gegen 3.10 Uhr zunächst ein abgestellter Lkw-Anhänger im Gewerbegebiet von Bad Schwartau in Flammen", sagte Polizeisprecherin Carola Aßmann. Der Hänger, beladen mit Holzteilen und Zeltplanen, sei fast vollständig zerstört worden. "Keine zwanzig Minuten später wurde dann das Feuer im ehemaligen Bahnhof gemeldet." Wegen der starken Rauchentwicklung musste die nahe Bahnstrecke zeitweise gesperrt werden. Autofahrer auf der A1 wurden per Rundfunkdurch sage gewarnt.
Der erste Fall der Serie war ein angezündeter Schuppen neben einem Mehrfamilienhaus (25. September), der letzte Fall ein brennender Holzstapel in einem Carport (26. Oktober). Dabei wurde ein Mädchen (15) mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Uniklinik Lübeck gebracht.
Immer früher am Gerätehaus
Wie kamen die Ermittler dem Duo auf die Spur? "Es war Feuerwehrkameraden durch sein Verhalten aufgefallen", sagt Aßmann. Lars Wellmann, stellvertretender Gemeindewehrführer, erklärt: "Die beiden waren bei Alarm immer früher am Gerätehaus, als Kameraden, die direkt daneben wohnen." Zudem seien sie mit einem Auto gekommen. Lars Wellmann: "Wir sind fassungslos. Die Feuerwehr schützt sich durch intensive Einstellungsgespräche. Aber beide kommen aus der Jugendwehr."
Laut Ermittlern war das Duo bisher polizeilich nicht in Erscheinung getreten. Dies dürfte ein Grund sein, warum der Haftrichter die Haftbefehle gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt hat.

Anzeige
Anzeige

von ge
erstellt am 31.Okt.2012 | 08:15 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachrichtenticker