zur Navigation springen

Regionales

10. Dezember 2016 | 09:56 Uhr

„Die Höhle der Löwen“ 2016 : „Towell“-Gründer aus SH wollen TV-Jury überzeugen

vom

Mit ihrem selbst designten Spezial-Handtuch wollen drei Norddeutsche das Training im Fitnessstudio revolutionieren. Durch den TV-Auftritt soll ihr Produkt bekannt werden und den Verkauf ankurbeln.

Für die Gründer könnte es der entscheidende Tag für ihr Business werden: Vor einem Millionenpublikum stellen Florian Goecke (28) aus Preetz, Lennart Rieper (27) aus Rendsburg und Paul Dudda (33) aus Hamburg am Dienstagabend bei „Die Höhle der Löwen“ ihr Handtuch 2.0. vor. Von den Investoren erhoffen sie sich 250.000 Euro Unterstützung und bieten dafür 20 Prozent ihrer Firma an.

 

Ein Spezial-Handtuch mit vielen Extras

Mit ihrer Idee will das Trio den Sport-Alltag einfacher machen. Die Norddeutschen waren im Fitnessstudio immer genervt, weil herkömmliche Handtücher ständig vom Gerät abrutschen, auf den Boden fallen und meist den Schweiß vom Vorgänger mit aufwischen.

Mit ihrem „Towell Plus“ soll das nicht passieren. Es hat eine normale und eine rutschfeste Seite mit einer Art Kapuze, die man einfach über die Trainingsbank stülpen kann. Mithilfe der Lasche oder dem Magnetclip lässt sich das Handtuch an jedem Gerät fixieren. Spintschlüssel, Handy und andere persönliche Sachen können in einer Reißverschlusstasche verstaut werden.

<p>Das Towell+ mit Magnetclip, Tasche, Handytasche und Rutschschutz.</p>

Das Towell+ mit Magnetclip, Tasche, Handytasche und Rutschschutz.

Foto: Thinks
 

TV-Auftritt lange vorbereitet

Ein Produkt, dass vor allem den Sport-Freak unter den „Löwen“, Jochen Schweizer, begeistern könnte. Die Sendung wird zwar jetzt erst bei Vox ausgestrahlt, die Aufzeichnung liegt jedoch fünf Monate zurück. Eine Produktionsfirma war auf die Gründer aufmerksam geworden und hat das Trio angefragt. Vor zwei Wochen startete die dritte Staffel mit den Investoren Judith Williams, Jochen Schweizer, Frank Thelen, sowie Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer im Fernsehen.

<p>Das Towell-Team in der „Höhle der Löwen“.</p>

Das Towell-Team in der „Höhle der Löwen“.

Foto: VOX
 

Auf den Auftritt haben sich Florian, Lennart und Paul lange vorbereitet. „Wir haben unseren Text für die Sendung inhaltlich mehrere Male verworfen und monatelang dran gefeilt. Dann haben wir aufgeteilt, wer, was sagen soll. Trotzdem wollten wir darauf achten, dass wir unsere Vorstellung nicht wie ein Gedicht aufsagen, sondern immer noch spontan reagieren können“, erzählt Gründer Florian. „Vor der Show waren wir schon ein bisschen aufgeregt, aber als die Tür aufging, war die Anspannung dann verflogen. Irgendwie haben wir uns gefreut den gestandenen Geschäftsmännern unser Produkt zu präsentieren und das Feedback zu hören.“

Die Drei haben die Interessen und Kernkompetenzen der Investoren bis ins Detail recherchiert. Bei den bereits bekannten Juroren haben sie alle Fragen und Reaktionen der vorherigen Staffeln analysiert. Auf Messen haben sie geübt, sich wortgewandt zu verkaufen.

Prototyp kommt aus Rendsburg

Vor einem Jahr hat alles mit der Gründung der Designagentur THINKS angefangen. Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter starteten sie Kampagnen und sammelten so ihr Startkapital. „Unsere allerersten Modelle haben wir zusammen getackert. Den Prototyp hat dann Lennarts Großmutter in Rendsburg genäht - an die Qualität kommt keiner heran“, erzählt Florian.

Zuerst wurden die Handtücher in größerer Auflage in Preetz und Hamburg produziert, mittlerweile lassen die Freunde ihre Produkte in Asien herstellen. Auf der eigenen Homepage mit Online-Shop kann man das Towell kaufen. Laut Florian gib es Interessenten im sechsstelligen Bereich.

Ob die TV-Juroren an ihrem Geschäft interessiert sind, darf das Trio vor heute Abend nicht verraten.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2016 | 17:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen