zur Navigation springen

Metal-Festival: Wacken Open Air

04. Dezember 2016 | 15:23 Uhr

Rucksack-Verbot beim Wacken Open Air 2016 : WOA: Was muss mit aufs Festivalgelände?

vom
Aus der Onlineredaktion

Aus Sicherheitsgründen wollen die Veranstalter vom Wacken Open Air Rucksäcke auf dem Festivalgelände verbieten. shz.de zeigt, was trotzdem mit muss.

Wacken | Würzburg, München, Ansbach - die Veranstalter des weltgrößten Heavy-Metal-Festivals in Wacken haben Konsequenzen aus den jüngsten Anschlägen gezogen: Taschen, Rucksäcke und auch die „Full Metal Bags“ werden auf dem Veranstaltungsgelände des Wacken Open Air in diesem Jahr nicht zugelassen. Das teilte die ICS Festival Service GmbH mit. Stattdessen dürfen Festivalbesucher auf Bauchtaschen ausweichen.

shz.de zeigt die wichtigsten Utensilien, die auf dem Festivalgelände nicht fehlen dürfen - und mit etwas Geschick sogar in die Bauchtasche passen:

Festival-Tickets

Sie dürfen auf keinen Fall fehlen, wenn die Tasche für das Festival gepackt wird und man nicht von draußen aus zu schauen möchte. Wird das Festival-Ticket erst auf den Gelände gekauft: siehe Punkt zwei.

Geld

Liebling der Deutschen: Bargeld.

Liebling der Deutschen: Bargeld.

Foto: Imago/Chromorange
 

Das Portemonnaie mit ausreichend Bargeld oder die EC-Karte gehören in jede gut sortierte Bauchtasche. Am besten wird alles, was auf dem Festival nicht benötigt wird, aus der Geldbörse herausgenommen.

Handy

Konzertbesucher filmen mit ihren Smartphones den deutschen Rapper Cro in Hamburg.
Konzertbesucher filmen mit ihren Smartphones den deutschen Rapper Cro in Hamburg. Foto: Malte Christians

Um das Festival bestmöglich fotografisch zu dokumentieren, sich mit Freunden an den besten Orten zu verabreden oder Zuhausegebliebenen die ersten Eindrücke zu schildern, darf das Handy auf keine Fall fehlen. Am besten wird der Akku kurz vor der Abfahrt noch einmal vollständig geladen, bevor es Richtung Kreis Steinburg geht. Für den Fall, dass es beim Festival eine Ladestation gibt, empfiehlt es sich auch, ein Netzteil oder USB-Kabel mitzunehmen.

Trinkwasser

Foto: Imago/Eibner
 

Anfang August kann es auch im Norden heiß werden - es empfiehlt sich also ausreichend zu trinken und beim Einkauf nicht nur Bier oder Ähnliches in den Korb zu schmeißen, sondern auch ausreichend Trinkwasser. Wasser kann sich beim Festival außerdem als hilfreicher Allrounder erweisen: Zähneputzen, Reinigen & Co. - alles braucht ein Tröpfchen. Und: Trinkflaschen, die im festivaleigenen „Full Metal Bag“ enthalten sind, könnten auf das Gelände mitgenommen werden, heißt es seitens des Veranstalters.

Taschenlampe

Foto: Imago/Westend61
 

Ob für ein wenig Licht im eigenen Zelt oder den Rückweg vom Festivalgelände zum Zelt - die Taschenlampe ist in der Bauchtasche unverzichtbar, wenn man nicht über die Heringe vom Nachbarzelt stolpern möchte oder nachts die nervtötende Mücke im eigenen Zelt suchen muss.

Gehörschutz

Foto: Imago/teutopress

Die Bässe dröhnen und die eingefleischten Metal-Fans neben einem brüllen um die Wette - um das sensible Sinnesorgan zu schützen, sollten auch Gehörschützer wie die klassischen Ohropax ihren Weg in die Bauchtasche finden. Die Ohren werden es einem danken.

Mückenschutz

Foto: Image/Jochen Tack

Die einen sagen es hilft, die anderen halten es für Zeitverschwendung. Wir sagen: eine Chance sollte man dem Mückenspray geben. Vielleicht funktioniert es ja auch dank Placebo-Effekts.

Regencape

Foto: Imago/Reporters

Wir sind in Schleswig-Holstein, entsprechend hoch ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass es regnen wird - trotz Sommers. Diese Erkenntnis soll nicht die Vorfreude schmälern, sondern zu guter Vorbereitung aufrufen. Ein einfaches Regencape in der Gürteltasche kann vor nassen Überraschungen schützen. Must-have!

Handdesinfektion

Foto: Imago/Eibner

Wo viele Menschen sind, kann es auch schmutzig werden. Deshalb: Eine kleine Flasche Handdesinfektion in die Gürteltasche, und man fühlt sich frisch und sauber - zumindest ein wenig.

Woran Festivalbesucher noch denken müssen, wenn sie ihre Tasche für Wacken packen, lesen Sie hier.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Jul.2016 | 17:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen