zur Navigation springen

Metal-Festival: Wacken Open Air

05. Dezember 2016 | 01:33 Uhr

WOA 2016 : Snapchat: shz.de zeigt das Wacken Open Air „behind the scenes“

vom

Ab Mittwoch berichten unsere Reporter auch via Snapchat. Exklusive Eindrücke in die WOA-Welt sind geplant.

Wacken | Snapchat gilt als soziales Netzwerk der Stunde – vor allem bei Jugendlichen. Doch auch immer mehr Ältere begeistern sich für den Messenger mit dem Geister-Logo, bei dem Fotos und Videos ausgetauscht werden können und sich nach 24 Stunden wieder automatisch löschen. shz.de gibt während des Wacken Open Airs exklusive Einblicke via Snapchat.

Die WOA-Reporter nehmen ihre Snapchat-Freunde mit hinter die Kulissen. Wie sieht es in den Zelten der Heavy-Metal-Fans aus? Wie entsteht eigentlich die Wacken-Zeitung „Festival Today“? Was passt eigentlich in eine Gürteltasche (Stichwort: Rucksack-Verbot)? Reporterin Marie Bergner ist WOA erprobt und nimmt die Snapchat-Gemeinde mit auf ihre Expedition über den „Holy Ground“.

Wie kann ich shz.de bei Snapchat folgen?

  1. Voraussetzung ist, dass die App auf dem Smartphone installiert ist und ein Benutzerkonto existiert.
  2. Wenn die App geöffnet wird, startet der Kamera-Modus. Über das Geistersymbol (oben in der Mitte) kommt man zum Menüpunkt „Freunde hinzufügen“.
  3. Am einfachsten lassen sich Freunde über einen „Snapcode“ hinzufügen. Dazu fotografiert man den Code (siehe Foto) ab und wählt ihn bei der Option „Über Snapcode adden“ in der Galerie aus. Das ist der Snapcode von shz.de:

Was ist das Besondere an Snapchat?

Anders als bei Whats App, Facebook oder Instagram bleiben die sogenannten Snaps (Textnachrichten, Fotos oder Videos) nicht ewig im Netz auffindbar. Wenn man sich gegenseitig eine Nachricht schickt, zerstört sich diese, nachdem sie geöffnet wurde. Bilder werden nicht auf den Servern gespeichert. Snap-Storys (also mehrere miteinander verbundene Fotos oder Videos) werden nach 24 Stunden gelöscht.

Ein weiterer Unterschied: Snapchat ist uneitel. Während vor allem bei Instagram das Leben insziniert wird, sind Snaps spontan.

Besonders spaßig: Bilder und Videos können bearbeitet werden. Außer Filtern kann nach Herzenslust gemalt und geschrieben werden – und es gibt witzige Sticker, um Beiträge den eigenen Stempel aufzudrücken.

Wie beliebt ist Snapchat wirklich?

Zwar sind die Nutzerzahlen im Vergleich etwa zu Facebook, Twitter und Instagram weitaus geringer, aber besonders viele junge Leute nutzen die App. Snapchat in Zahlen:

  • Mehr als 100 Millionen Nutzer sind täglich aktiv.
  • 10 Milliarden Videos sind täglich auf Snapchat zu sehen.
  • Fast 90 Prozent aller Nutzer sind jünger als 35 Jahre.
  • 60 Prozent sind jünger als 25.
  • 60 Prozent der US-amerikanischen Smartphone-Nutzer zwischen 13 und 34 sind auf Snapchat.

Wie berichtet shz.de noch über das Wacken Open Air?

Herzstück der Berichterstattung ist der Liveblog: Aktuelle Eindrücke vom Festival gibt es ab Mittwoch hier. Außerdem erscheint täglich die Wacken-Zeitung „Festival Today“. Ausgewählte Artikel werden auf der Dossierseite www.shz.de/wacken veröffentlicht. Ob Instagram, Twitter, Youtube oder Facebook – auch auf diesen Kanälen sind unsere Reporter unterwegs.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Aug.2016 | 17:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen