zur Navigation springen

Metal-Festival: Wacken Open Air

07. Dezember 2016 | 21:16 Uhr

Iron Maiden und Blind Guardian in Wacken : Diese Bands kommen zum WOA 2016

vom

Einer der Headliner für das Metal Festival ist die britische Heavy Metal-Band Iron Maiden. Diese Bands sind auch dabei.

Wacken | Alle Neuigkeiten, Hintergründe und Bands, das Lineup, das Wacken-Wetter, Videos und vieles mehr gibt es auf unserer Themenseite zum WOA 2016.

Die großen Headliner für das WOA 2016 sind Iron Maiden - sie kommen während ihrer „The Book of Souls World Tour“ am 4. August nach Wacken. Die britische Band gilt als Metal-Urgestein und Wegweiser für viele nachfolgende Bands. Sänger Bruce Dickinson freut sich auf den Auftritt: „Es ist etwas Zeit vergangen seit unserer letzten Show und wir können es nicht erwarten, wieder auf Tour zu gehen. Wir freuen uns, nach Wacken zurückzukehren.“ Es soll einen Mix aus alten Hits und den neuen Stücken geben. Das kürzlich veröffentlichte Doppel-Studio-Album „The Book of Souls“ stieg in Deutschland auf Platz 1 in die Charts ein. Weltweit stand das Album in mehr als 40 Ländern in den Top-Positionen der Charts.

Iron Maiden waren bereits 2008 Headliner in Wacken. Mehr über das Festival auf shz.de/wacken

Im Jahr 2008 schmückt wieder ein bekannter Headliner das Plakat: Iron Maiden.

Ein bekannter Name schmückt wieder das Plakat: Iron Maiden ist Headliner.

 

Doch auch die Liste der anderen Bands kann sich sehen lassen.

Blind Guardian

Die einzigartigen Blind Guardian sind zurück im Norden: Die Power Metal Barden aus Krefeld werden zum sechsten Mal auf dem WOA spielen.

Arch Enemy

Die Schweden um die kanadische Sängerin Alissa White-Gluz bringen mit ihrem Album „War Eternal“ Melodic Death Metal auf die Bühne.

Ministry

Das letzte Mal standen die Pioniere des Industrial Metal 2012 auf der Wacken-Bühne und veröffentlichten die Performance anschließend auf DVD. Nun kehren sie zurück und wollen die Fans wieder mit einer fetten Industrial Show beglücken: Hart, metallisch und ehrlich.

Vader

Vader gehören neben Behemoth zu den bekanntesten Death Metal-Bands aus Polen. Schon in den 1980er Jahren fielen sie mit Demo-Alben auf.

Steel Panther

Die stets hübsch gestylten Jungs von Steel Panther streifen in Wacken wieder die Leo-Leggings über. Halb Parodie, halb Hommage, halb Glam Metal. 150% Entertainment eben. 

Eluveitie

Die Schweizer Pagan Metal-Band kann live aus mittlerweile sechs Studioalben schöpfen und vermengt dabei Elemente aus Bereichen wie dem Melodic Death Metal und dem Folk Metal. Bei der Band gibt es gerade ziemlich viel Trubel um mehrere Wechsel im Line-Up - in Wacken steht Eluveitie daher mit mehreren Gastmusikern auf der Bühne.

Dragonforce

Power trifft Speed – Dragonforce verknüpfen pfeilschnelle Gitarrenriffs mit epischem Gesang und haben sich damit eine große Fangruppe erspielt. Aktionen wie das Unterwasser-Gitarren-Solo auf der Full Metal Cruise II, machten laut Veranstalter eine Rückkehr der Band zum WOA alternativlos.

Callejon

Die wohl wichtigste deutschprachige Metalcore-Band hat sich unlängst mit ihrem neuesten Album „Wir sind Angst“ erneut ein ganzes Stück weiter nach vorne katapultiert. Nach dem nicht ganz so ernst gemeinten Coveralbum „Man spricht Deutsch“ geht es hier wieder um einiges dreckiger zur Sache.

Myrkur

Das dänische Ein-Frau-Projekt mixt Black Metal mit nahezu elfenhaftem Gesang. Von der ganz „truen“ Szene bekommt die Dänin Amalie Bruun dafür viel Kritik und auch Drohungen.

Axel Rudi Pell

Seit mehr als 25 Jahren ist Axel Rudi Pell schon auf Solo-Pfaden unterwegs, stets unterstützt von ausgesuchten Musikern. Heavy Metal auf verlässlich hohem Niveau ist sein Markenzeichen. Hier gibt es keine musikalischen Revolutionen, hier gibt es grundehrlichen Rock auf die Ohren!

Legion of the Damned

Die holländische Death/Thrash Legion stampft zurück auf das Wackener Schlachtfeld.

Orden Ogan



Bislang sind Orden Ogan nur 2010 in Wacken aufgetreten – und seitdem hat sich viel getan. Die Band hat sich konstant weiterentwickelt und mit To The End und Ravenhead zwei neue Alben veröffentlicht. Fans von Melodic Metal sollten sich diese Band definitiv anschauen.

Marduk

Die Schweden sind eine der bekanntesten Black Metal Bands und unterbrechen ihre aktuelle Nordamerika-Tour für diverse Festivals in Europa. 

Orphaned Land

Völkerverständigung à la Heavy Metal: Die Folk & Progressive Metal-Band aus Israel vermengt nicht nur diverse Musikstile sondern auch Kulturen miteinander. Die Songs behandeln in erster Linie die Religionen und die damit verbundenen Konflikte in ihrer Heimat. Bei ihren Konzerten feiern Israelis und Araber zusammen vor der Bühne.

Borknagar

Borknagar könnte man als schwarzmetallische Supergroup bezeichnen, formierte sie sich doch ursprünglich aus Mitgliedern von einflussreichen Bands wie Gorgoroth, Immortal und Ulver. Zuletzt trat die Gruppe 2009 in Wacken auf und bringt mit der vierten Show wieder norwegische Kühle.

Eskimo Callboy

Man liebt sie oder man hasst sie: Die jungen Musiker aus Castrop-Rauxel spalten die Szene, vereinigen mittlerweile aber wahre Heerscharen von Fans unter ihrem Banner. Bei Eskimo Callboy  trifft Metalcore auf Techno-Sounds und eine ausgeflippte Liveperformance.

Henry Rollins - Spoken Word

Wacken ist und war schon immer mehr als nur Musik. Und so wird es auch 2016 wieder einiges an Rahmenprogramm geben. Der ehemalige Black Flag Sänger wird zum dritten Mal einen Spoken Word Auftritt beim WOA absolvieren.

Therion

Sich hier auf einen Musikstil festzulegen ist schwierig, vermengt werden Death, Black und Symphonic Metal. Damit kommen die Schweden in der Regel sehr gut an.

Unisonic

Ist Unisonic DIE deutsche Power Metal Supergroup? (Ehemalige) Mitglieder von Helloween, Pink Cream 69 und Gotthard musizieren unter diesem Namen gemeinsam. In dieser Formation sind die Musiker zum ersten Mal in Wacken.

Kylesa

Etwas Sludge gefällig? Mit drei gleichwertigen Sängern und zwei verschiedenen Schlagzeug-Spuren erzeugt Kylesa einen sehr interessanten und gleichzeitig eingängigen Sound.

Pyogenesis

Pyogenesis sind zurück. Die deutsche Band kommt mit ihrem Comeback-Album „A Century In The Curse Of Time“ nach Wacken. Bei Pyogenesis treffen Death, Gothic und Alternative Metal auf Punkrock und manchmal auch eine Prise Pop-Musik.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jul.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen