zur Navigation springen

Wirtschaft

08. Dezember 2016 | 19:19 Uhr

EU-Kommission eingeschaltet : Dänische Ökostrom-Produzenten klagen über deutsche Netz-Blockade

vom
Aus der Onlineredaktion

Dänemark wirft Deutschland Protektionismus bei der Energieversorgung vor. Die EU-Kommission ist eingeschaltet.

Kopenhagen | Dänische Windmüller werfen Deutschland vor, den Zugang zu seinen Stromnetzen zu drosseln. „Dansk Energi“ hat inzwischen sogar die EU-Kommission wegen eines Verstoßes gegen die Energieunion eingeschaltet, berichtet „DR Syd“. Waren es im vergangenen Jahr noch 15 Prozent der Leitungen, über die Strom von Dänemark über Schleswig-Holstein nach Deutschland fließen konnte, sind es 2016 nur noch elf Prozent. Seit 2003 sei die Zahl stetig gefallen, das zeigen neueste Zahlen von Energinet.dk.

Deutschland kämpft an manchen Tagen mit einem Überfluss an Ökostrom, auf den die Netze zu unflexibel reagieren. Schon im Januar hatten die nordischen Energieunternehmen die die Energieminister der EU gebeten, Maßnahmen gegen Deutschland zu ergreifen, weil die Kapazitäten für Strom-Importe verringert werden.

„Man kann sagen, dass das dänische Stromnetz wie eine zehnspurige Autobahn aufgebaut ist. Ab der deutsch dänischen Grenze geht es jedoch nur noch auf einem Sandweg weiter", erklärt der stellvertretende Direktor bei Dansk Energi Anders Stouge verärgert seinen Vorwurf. Ein Teil des deutsches Stroms werde durch Kohlekraftwerke produziert, stattdessen könne man ja auch dänischen Windstrom verwenden – zum Vorteil aller, sagt Stouge.

Durch die fehlende Möglichkeit, den Strom auch in Deutschland abzusetzen, gehen den dänischen Anbietern viele Einnahmen verloren. Das mache sich letztendlich im Geldbeutel der dänischen Kunden bemerkbar. Durch die Mindereinnahmen würden die Preise für Elektrizität teurer, so die Erklärung von Dansk Energi.

Die nordischen Stromproduzenten hat das deutsche Leitungsproblem inzwischen einen dreistelligen Millionenbetrag gekostet. Die EU-Kommission hat sich der Sache angenommen. Dort ist man laut „DR“ der Meinung, dass die deutsche Sperrung der Stromwege entgegen den europäischen Richtlinien sei.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Jul.2016 | 17:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen