zur Navigation springen

Wirtschaft

04. Dezember 2016 | 15:25 Uhr

Schleswig-Holstein : An der Westküste fehlen die Fachkräfte

vom
Aus der Onlineredaktion

Unternehmen brauchen oft drei Monate oder länger, um eine Position neu zu besetzen. Und viele bilden wieder mehr aus.

Bredstedt | Fachkräfte sind an der Westküste Schleswig-Holsteins Mangelware. Die Unternehmen haben Mühe, offene Stellen zu besetzen, wie eine am Mittwoch vorgestellte Umfrage des Unternehmensverbandes Unterelbe Westküste ergab. Jede dritte Firma brauche knapp drei Monate oder länger, um eine Position neu zu besetzen, sagte Geschäftsführer Ken Blöcker in Bredstedt (Kreis Nordfriesland). Um 20 Plätze zu besetzen, müsse man 60 Leute durch den Bewerbungsdurchgang schleusen und oft auch noch die Ansprüche herunterschrauben.

Im Kampf um geeignete Fachkräfte konkurrieren die Unternehmen an der Westküste mit Betrieben aus dem ganzen Bundesgebiet. Aus diesem Grund müssen sich die Unternehmen in Schleswig-Holstein besonders anstrengen, die Leute im Norden zu halten.

Das Problem sei nicht neu, werde jedoch gerade jetzt offensichtlich, da stellenweise quasi Vollbeschäftigung herrsche, sagte Blöcker. „Viele Betriebe können ihre gute Auftragslage mangels geeigneter Arbeitskräfte nicht voll ausschöpfen.“ Der Begriff „Fachkraft“ ist dabei sehr weit gefasst. Es fehlen nicht nur Ingenieure oder ausgebildete Handwerker, sondern auch Arbeiter mit Kranführerschein oder einer Ausbildung zum Gabelstaplerfahrer. „Alles, was irgendeine Art der Qualifikation erfordert - und sei es auch nur die einfachste Ausbildung mit irgendwelchen Zusatzkenntnissen - fällt in gewissen Branchen unter den Begriff ,Fachkräftemangel'“, sagte Verbandsgeschäftsführer Blöcker.

„Weil es schwer ist, neue Menschen in die Region zu holen, versucht man, die hier ausgebildeten Fachkräfte zu halten“, sagte Blöcker. So werde in der Region wieder verstärkt ausgebildet - das heißt nicht nur, dass viele Betriebe die Zahl der angebotenen Lehrstellen erhöhen, sondern auch, dass Firmen wieder ausbilden, die einige Zeit keine Lehrstellen angeboten hatten. 

Der Unternehmensverband Westküste ist kein Fach-, sondern ein Flächenverband. Er vertritt insgesamt rund 350 Betriebe im Gebiet von Norderstedt bis zur dänischen Grenze.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jul.2016 | 16:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen