zur Navigation springen

Interaktive Karte von Sylt bis Haseldorf : Verkostung und Messdaten: So gut schmeckt das Leitungswasser in Schleswig-Holstein

vom
Aus der Onlineredaktion

Schlechtes Leitungswasser kann ein Grund für einen Umzug sein. Unseren Redakteuren mundet es aber beinahe überall im Land.

Der Auftrag an die Kollegen war simpel und doch irgendwie ungewöhnlich: Sie sollten an Orten ihrer Wahl in Schleswig-Holstein das Leitungswasser einmal mit all ihren Sinnen auf bestimmte Kriterien überprüfen. Vermag unser Wasser aus dem Hahn wie so oft verheißen mit teuren oder schwer zu schleppenden Heil- oder Mineralwässern mitzuhalten? Quer über das Land fällt die Antwort unseres redaktionellen Netzwerkes meist positiv aus. Hervorragende Ergebnisse erzielten die Städte Schleswig, Itzehoe und Flensburg. Auch das Vertrauen in das Wasser ist groß, sodass die Getränkekistenschlepper in der Minderheit sind. Doch decken die offiziellen Messdaten diese subjektiven Ergebnisse?

Der Bewertungsbogen sah wie folgt aus:

 

Ein Punkt bildete den schlechtesten, drei Punkte bildeten den besten Wert. Am Ende konnten die Probanden über den geschmacklichen Gesamteindruck ihre Gesamtnote sowie Punkte für ihr Vertrauen in das ewig griffbereite Nass aus dem Hahn vergeben. Beim Gesamteindruck vergaben 27 von 41 Testern die Note 3, die 13 übrigen die Note 2. Wirklich unzufrieden war niemand. Ebensowenig überraschte das allenthalben verneinte Chlor-Empfinden, schließlich wird in SH nur in absoluten Sonderfällen Leitungswasser gechlort.

Auch beim Vertrauen ins Trinkwasser setzte es bei den Degustatoren hauptsächlich den Bestwert. 30 Verkoster entschieden sich hier für die Bestnote (großes Vertrauen, u.a. Flensburg und Eutin), sieben für den Mittelwert (u.a. Elmshorn und Husum). Allerdings taten auch drei der Teilnehmer ihr Misstrauen kund (Quickborn, 1x Kiel und Rendsburg). Das könnte unter anderem mit jüngeren Medienberichten über Nitratbelastung im Trinkwasser zu tun haben.

Neben der subjektiven Einschätzung unserer Mitarbeiter (blaue Symbole) haben wir der folgenden Karte, die alle lokalen Ergebnisse vereint, auch offizielle Messdaten (grüne Symbole) mit Nitrat, Pestiziden und „nicht relevanten Metaboliten“ beigefügt. Wenn Sie oben links auf der Karte auf das rechteckige Symbol klicken, können Sie die Anzeige dieser Ebene per Häkchen dazuschalten. Die Messdaten wurden vom Landesamt für soziale Dienste gesammelt und zur Verfügung gestellt. Beim Nitrat haben die Wasserversorger auf Föhr und Sylt – die im Geschmack und Vertrauen Bestwerte erzielten – beispielsweise höhere Werte gemessen, die jedoch unter dem Grenzwert bleiben. Insgesamt bleibt die Schadstoffbelastung noch gering.

 

Wie schmeckt es Ihnen? Hier geht es zum Bewertungsbogen. Dort können Sie ihr eigenes Urteil über das Wasser aus dem Hahn fällen.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Apr.2017 | 15:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen