zur Navigation springen

Verkehr

08. Dezember 2016 | 23:04 Uhr

Langer Stau : A7 nach Motorrad-Unfall bei Alveslohe gesperrt

vom

Ein Brite stürzt mit seinem Motorrad. Die Autobahnsperrung muss verlängert werden, weil Reisende ausgestiegen waren.

Die Autobahn 7 ist nach einem Unfall in Höhe Alveslohe voll gesperrt. Gegen 11.20 Uhr stürzte ein 69-jähriger Motorradfahrer und verletzte sich schwer. Nach ersten Erkenntnissen der Autobahnpolizei Neumünster hatte der Brite nach einem Überholvorgang die Kontrolle über seine BMW F650-Maschine verloren.

Der Unfall ereignete sich auf der A7 in Höhe Alveslohe, Fahrtrichtung Norden. Wegen des Rettungseinsatzes und der Landung des Rettungshubschraubers mussten die Fahrbahnen in beide Richtungen voll gesperrt werden. Während die Autobahn in Richtung Hamburg gegen 13 Uhr wieder frei war, blieb die Gegenrichtung nach dem Start des Hubschraubers noch bis 14.30 Uhr gesperrt. Der Grund war, dass Insassen ihre Fahrzeuge verlassen hatten und auf der Autobahn umherliefen. Der Verkehr staute sich teilweise auf bis zu 20 Kilometer.

Der Motorradfahrer wurde mit dem Hubschrauber in die Uniklinik nach Lübeck gebracht. Das total beschädigte Motorrad wurde abgeschleppt.

Aktuelle Verkehrsnachrichten gibt es auf www.shz.de/verkehr.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 19.Jul.2016 | 16:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen