zur Navigation springen

Schleswig-Holstein

07. Dezember 2016 | 21:26 Uhr

Befragung von Touristen : Schleswig-Holstein ist bei Urlaubern so beliebt wie nie

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Touristen geben mehr Geld aus. Zahl der Stammgäste wächst kräftig. Nachholbedarf besteht bei Internet-Zugängen.

Die Schleswig-Holsteiner werden als Gastgeber immer beliebter: Mehr Touristen als bisher zeigen sich mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis und dem Service der Anbieter im „echten Norden“ zufrieden. Das geht aus der aktuellen Gästebefragung Schleswig-Holstein hervor. Damit analysiert das Kieler Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa (NIT) unter anderem im Auftrag der Tourismusagentur Tash alle zwei Jahre das Urlauberverhalten im Land.

Dänemark erlebte vergangenen Jahr einen neuen Besucherrekord - zum Großteil waren die Gäste Deutsche. Doch viele Urlauber fahren dabei nicht mal mehr über die Grenze, sondern kommen nach SH. Auch hier wurden im vergangenen neue Besucher-Höchststände errreicht.

Als Gründe für Schleswig-Holsteins große Beliebtheit nennen die Urlauber tolle Erholungsmöglichkeiten auf Platz eins, gefolgt von den Trümpfen Landschaft und Lage, Strand und Meer, Klima und Luft, gute Unterkünfte und – gastfreundliche Einwohner. Lieblingsbeschäftigungen der Gäste sind Spaziergänge (72 Prozent), Faulenzen (47), Bewegung am Strand (43) und der Besuch maritimer Attraktionen wie Leuchttürme, Häfen oder Promenaden (40).

Erntete das Preis-Leistungs-Verhältnis vor zwei Jahren auf einer schulnotenähnlichen Skala eine 2,3, gab es jetzt eine glatte Zwei. Bei der Service- und Kundenorientierung verbesserten sich die Nordlichter von 2,1 auf 1,8. Unterm Strich erreichte Schleswig-Holstein die Gesamtnote 1,8 – 0,1 Punkte besser als vor zwei Jahren.

Erfreulich für alle Vermieter: „Die Preissensibilität der Gäste hat abgenommen“, bilanziert NIT-Urlaubsforscher Kai Ziesemer. Mit 64 Euro pro Person und Tag gaben sie vier Euro mehr aus als vor zwei Jahren. Die Steigerung entfällt ausschließlich auf die Unterkunft.

Obwohl es Reiseziele immer schwerer haben, Touristen an sich zu binden, steigerte der „echte Norden“ seinen Anteil an Stammurlaubern –also Gästen, die mindestens dreimal im Land Urlaub gemacht haben – gegenüber der letzten Befragung um gewaltige elf auf 78 Prozent. Zugleich ist das Durchschnittsalter der Gäste leicht auf 52,6 Jahre gesunken.

Bei allen Erfolgen fördert die Studie aber auch Handlungsbedarf zu Tage. Die erstmals abgefragte Internet-Versorgung wurde nur mit 2,8 bewertet – eine der bislang schlechtesten Noten überhaupt. Seite 4 / Leitartikel Seite 2

zur Startseite

von
erstellt am 21.Apr.2016 | 07:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen