zur Navigation springen

Panorama

06. Dezember 2016 | 16:58 Uhr

Nach Ausstrahlung von „Aktenzeichen XY“ : Überfall in Rickling und Fall Peggy: Polizei geht neuen Hinweisen nach

vom

Der Überfall auf das Ehepaar aus Rickling sorgte für Aufregung. Viele Hinweise beziehen sich auf den geraubten Schmuck.

Nach einem Beitrag der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ sind bei der Polizei rund 40 Hinweise zu einem Raubüberfall auf ein Ehepaar in Rickling (Kreis Segeberg) eingegangen. „Fünf, sechs dieser Hinweise wird konkreter nachgegangen“, sagte Polizeisprecher Matthias Arends am Donnerstag.

Vorrangig bezögen sich die Informationen der Zuschauer auf den damals geraubten Schmuck. Der Fall war am Mittwochabend in der TV-Sendung vorgestellt worden.

Der Überfall gehört laut Polizei zu einer Serie von sieben gleichartigen Taten im Großraum Kreis Segeberg zwischen Mai 2010 und Mitte 2015. Einer der Täter wurde bereits zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt.

Das 51 und 54 Jahre alte Ehepaar war in den frühen Morgenstunden des 9. Januar 2015 in ihrem Haus von mehreren maskierten Männern überfallen worden. Die Täter raubten dabei einen hohen fünfstelligen Betrag und ließen ihre Opfer gefesselt zurück. Anschließend wurde eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgelobt.

Und auch im Fall Peggy sind während der Ausstrahlung von „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ 30 neue Hinweise eingegangen. Dies teilte der Sender am Donnerstag mit. Davon seien „einige überprüfenswert“, sagte Soko-Chef Uwe Ebner. Wie viele Hinweise es tatsächlich seien, sei aber noch unklar, sagte Polizeisprecher Jürgen Stadter. Bislang habe man nur einen Zwischenstand.

Die Ermittler hatten sich von der erneuten Darstellung des Falls in der Sendung nochmals Hinweise aus der Bevölkerung erhofft - vor allem zum Fundort des Skeletts, einem Waldstück im Grenzgebiet zwischen Thüringen und Oberfranken. Die Kripo hofft, dass sich Spaziergänger, Sportler oder Waldarbeiter, die am 7. Mai 2001 in der Nähe waren, an verdächtige Menschen oder Fahrzeuge erinnern.

Vor gut einem Jahr war der Fall schon einmal Thema der Sendung, denn Peggys Verschwinden ist einer der größten ungelösten Kriminalfälle in Deutschland. Die neunjährige Schülerin aus dem oberfränkischen Lichtenberg war am 7. Mai 2001 nicht von der Schule nach Hause gekommen. Wochenlange Suchaktionen blieben ohne Erfolg. Erst Anfang Juli dieses Jahres fand ein Pilzsammler in dem Wald Knochen von Peggy.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jul.2016 | 13:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen