zur Navigation springen

Herrschersitz und Christen-Kirche : Schleswiger Forscher macht bedeutenden Wikinger-Fund in Schweden

vom

Seit Jahrhunderten wird um den Herrschersitz des Herigar gerätselt. Ein Schleswiger könnte jetzt den entscheidenden Fund gemacht haben – und schreibt vielleicht sogar die Geschichte der Christianisierung um.

Schleswig/Birka | Archäologen aus Stockholm und Schleswig haben in Schweden den Sitz eines Wikingerherrschers entdeckt sowie womöglich die erste Kirche Nordeuropas. „Wenn dort die erste Kirche in Skandinavien liegt, hat das große Auswirkungen für den frühen Prozess der Christianisierung, auf das Verhältnis von Christlichem und Heidnischem“, sagte Wikinger-Forscher und Archäologe Sven Kalmring vom Schleswiger Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA) zu den am Donnerstag veröffentlichten Ergebnissen.

Neue Forschungsmethoden bringen Klarheit in die Geschichte der Wikingerzeit. Bislang waren Historiker meist auf die lückenhaften Aufzeichnungen und Funde angewiesen.

Mit Geophysik haben er und seine Kollegen Johan Runer und Andreas Viberg in Birka nahe Stockholm die Reste einer rund 40 Meter langen Halle entdeckt. Die Experten ordnen sie in die Zeit nach 810 n.Chr. ein. Mit dem Hallenbau soll eine große eingezäunte Fläche verbunden gewesen sein, die sich in Richtung Hafenbecken erstreckte. „Diese Art von wikingerzeitlichen Hochstatusmilieus konnte bislang nur an sehr wenigen Plätzen Südskandinaviens belegt werden, darunter in Tissø und Lejre in Dänemark“, sagt Dr. Johan Runer, Archäologe am Landesmuseum Stockholm „Bekannt ist, dass gerade die umzäunten Bereiche dieser Herrenhöfe mit religiösen Aktivitäten verbunden waren.“

Der Statthalter Herigar wurde des Missionars Ansgar, Erzbischof von Hamburg-Bremen, bei seiner ersten Missionsreise nach Birka in Jahre 830 getauft und gestattete den Bau einer ersten Kirche auf seinem Grund und Boden. „Noch haben wir die Kirche nicht, aber sie muss in unmittelbarer Nähe zu diesem Befund liegen“, sagte Kalmring.

Seit Jahrhunderten wird  spekuliert, wo der Herrschersitz des königlichen Statthalters von Birka, Herigar, gelegen haben könnte. Die Forschungen legen jetzt nahe, dass er sich in der Hafenbucht Korshamn im Schatten des Stadtwalles der wikingerzeitlichen Handelsmetropole Birka befunden hat. Im September wurden an dieser Stelle hochauflösende geophysikalische Untersuchungen mit Hilfe von Bodenradarmessungen gemacht.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Jan.2017 | 12:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen