zur Navigation springen

Panorama

07. Dezember 2016 | 15:29 Uhr

Unfälle : Nordlichter fahren umsichtig – das zahlt sich aus

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

In Hamburg ist das Unfallrisiko am höchsten. In SH fällt die Schadensbilanz besser aus, besonders in Rendsburg-Eckernförde.

Kiel | „Günstiger Norden, unfallträchtige Großstädte“ – so fasst der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft die Entwicklung der neuen Tarife für die Kfz-Haftpflicht sowie für die Teil- und Vollkaskoversicherungen zusammen. Am besten schneiden die Autofahrer im Kreis Rendsburg-Eckernförde ab. Sie verursachen die wenigsten Unfälle landesweit.

In der Kfz-Haftpflichtversicherung wird die Regionalklasse vom Fahrverhalten der Autofahrer des Zulassungsbezirks beeinflusst. Berücksichtigt wird die Anzahl der Schäden, die sie verursachen, bezogen auf die Anzahl der dort zugelassenen Fahrzeuge und die durchschnittliche Schadenshöhe. Unfallschwerpunkte können so zu einem überdurchschnittlichen Schadensaufkommen führen. In der Kaskoversicherung werden außerdem die Diebstahlhäufigkeit, die Sturm- und Hagelschäden und die Anzahl der Wildunfälle angerechnet. Die Statistik ist nach GDV-Angaben zwar für die Versicherungsunternehmen unverbindlich. Dennoch bildet sie einen Anhaltspunkt für die Berechnung neuer Tarife. Für die bestehenden Verträge bedeutet das Veränderungen meist zum 1. Januar 2017.

Für fast die Hälfte der Autofahrer in Schleswig-Holstein gelten in der Kfz-Haftpflichtversicherung weiterhin die niedrigsten Regionalklassen 1 und 2. In zwölf der 15 Zulassungsbezirke des Landes blieben die Einstufungen in der Kfz-Haftpflichtversicherung unverändert. Im Vergleich zum Vorjahr profitierten Versicherte in Dithmarschen von einer niedrigeren Regionalklasse, höhere Einstufungen ergeben sich demnach für Neumünster und Lübeck.

In Hamburg müssen Autofahrer dagegen weiterhin tief in die Tasche greifen. Die Hansestadt ist wie im Vorjahr in der höchsten Regionalklasse 12 eingestuft und liegt damit gleichauf mit Berlin und München. Grund ist laut Experten die hohe Zahl von Verkehrsunfällen aufgrund der in Ballungszentren höheren Verkehrsdichte.

Das ganze macht sich in Euro und Cent bemerkbar. So werden für einen Golf V in Hamburg fast 550 Euro zu zahlen sein, in Pinneberg immerhin noch 450 Euro, in Dithmarschen und im Kreis Rendsburg-Eckernförde beispielsweise nur 400 Euro.

grafik sh kfz-haftpflichtklassen 10-2016
 
zur Startseite

von
erstellt am 31.Okt.2016 | 18:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen