zur Navigation springen

Panorama

26. Februar 2017 | 04:47 Uhr

Gespräche geplant : Fachhochschulen sollen besser werden - und Doktortitel ermöglichen

vom

Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Waltraud Wende will die Qualität der Fachhochschulen im Land verbessern. Gespräche mit allen Einrichtungen sind geplant.

Kiel/Berlin | Wie der Staatssekretär der Fachhochschulen Rolf Fischer (SPD) am Mittwoch gegenüber dem sh:z ankündigte, werde es dazu im nächsten halben Jahr Gespräche mit allen Einrichtungen geben. So wolle man künftig unter anderem die "hohe Kompetenz der Fachhochschulen im Bereich der Nachhaltigkeit und Maritimen Wirtschaft stärker nutzen". Zudem sollen Studenten auch an der FH den Doktortitel erwerben können: Angepeilt würden "Kooperationen zwischen Universitäten und Fachhochschulen - auch im Bereich von gemeinsamen Promotionen", sagte Fischer.
Bisher liegt Schleswig-Holstein mit der Forschungsleistung seiner Fachhochschulen weit hinter fast allen Ländern zurück. Das ergibt sich jedenfalls, wenn man die eingeworbenen Fördergelder aus Berlin als Maßstab nimmt. Demnach konnten die sechs FHn in Kiel, Lübeck, Flensburg und Heide gerade mal 5,9 Millionen Euro Fördermittel von insgesamt 316 Millionen ergattern, die Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) zuletzt über sechs Jahre ausgeschüttet hat. Nur das Saarland schneidet schlechter ab. Die Daten veröffentlichte Schavan gestern in Berlin.
Dennoch werden die Fachhochschulen auch in Schleswig-Holstein immer beliebter: Die Studentenzahl ist in den letzten zehn Jahren von 16.000 auf über 20.000 gestiegen - inklusive der Kieler Muthesius-Kunsthochschule und der Lübecker Musikhochschule. Wegen der "unterdurchschnittlichen Finanzierung" und des "sehr kleinen Mittelbaus" falle es den FHn im Land allerdings schwer, sich an den Förderprogrammen des Bundes zu beteiligen, erklärte eine Sprecherin von Ministerin Wende. Dafür seien sie aber bei privaten Drittmitteln "durchaus erfolgreich" - insbesondere die FH Westküste in Heide und die FH Lübeck. Der Blick allein auf die Fördergelder des Bundes täusche deshalb: Bereits jetzt hätten die Fachhochschulen im Land "eine hohe Qualität".

zur Startseite

von
erstellt am 30.Aug.2012 | 08:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen