zur Navigation springen

Schleswig-Holstein

25. Februar 2017 | 16:49 Uhr

Tag des schlechten Wortspiels : O'Haara und Haireinspaziert: Die schönsten Friseurnamen in SH und Hamburg

vom

KreHAARtief bis in die Spitzen. Niemand beherrscht Wortspiele besser als das Friseurgewerbe. Beispiele aus dem Norden.

Kiel/Hamburg | Herzlichen Glühstrumpf: Am Samstag ist Tag des schlechten Wortspiels – zum zehnten Mal wird dieser spezielle Tag weltweit gefeiert. Was läge da näher als eine Hommage an ein Gewerbe, das nicht nur in Haarfragen bemerkenswert kreativ ist?

Schräge Friseurnamen sorgen im Internet schon seit Jahren für Lacher. Auf der Seite Barbierblog ist Deutschlands bisher wohl größte Sammlung besonders verdreht-komischer Friseurnamen zu finden.

Natürlich lässt sich auch unser schönes Land zwischen den Meeren nicht lumpen, wenn es darum geht, die Konkurrenz mit möglichst skurrilen Wortkreationen aus dem Rennen zu werfen. Wir haben uns auf die Suche gemacht nach den schönsten Blüten der hiesigen Friseurlandschaft. Wer in Schleswig-Holstein oder Hamburg für die Rundumerneuerung auf dem Kopf mal den etwas anderen Salon sucht, wird hier garantiert fündig – vHAIRsprochen.

Lokales
Die Haarburg
in Hamburg-Harburg setzt ihrem Stadtteil ein namentliches Denkmal. Auf St. Pauli lockt die Kiezschnitte im gleichnamigen Salon mit ihrer Leidenschaft für Elvis-Presley-Gedächtnisfrisuren.

Der Friseurladen

Der Friseurladen „Jeannettes Haarburg“ im Hamburger Stadtteil Harburg.

Foto: Florian Kleist
 

Lockiges
Es geht um Haare. Manche Haare sind lockig (falls nicht, empfiehlt der Profi eine Dauerwelle). Manche Haare sind nicht nur lockig, sie sind gar verlockend. Damit brüsten sich jedenfalls die Salons Verlockend in Itzehoe und Verlockung in Hamburg.

Künstlerisches
Haare schneiden ist große Kunst. Mit nichts weniger ist zu rechnen, wenn man sich im HaarVinci in Kiel unter die Schere begibt. In Anlehnung an den perfekten Bildaufbau kann man im Salon Der goldene Schnitt in Hamburg auf eine ästhetisch einwandfreie Frisur hoffen. An KreHaartivität mangelt es weder in Kropp noch in Kiel.

Gastfreundliches
Glaubt man einem gängigen Stereotyp, so gilt Norddeutschland nicht unbedingt als Wiege der Gastfreundschaft und Herzlichkeit. Dem stemmt sich das Friseurhandwerk entschieden entgegen. „Hairreinspaziert“, heißt es in Hamburg, „Kamm In“, begrüßt man in Husum, Bad Segeberg und Hamburg auch internationale Gäste.

 

 

Exaktes
Exakt drei Zentimeter Haar darf ab – nicht mehr, nicht weniger. Daran scheitern gewiss einige Friseure. Nennt sich ein Salon aber Haarscharf (wie beispielsweise in Plön, Neumünster und auf Fehmarn) oder gar Haargenau (wie in Flensburg, Husum, Kiel, Wahlstedt und Hamburg), braucht man zumindest keine großen Abweichungen befürchten.

Schnittiges
Das Friseurhandwerk feiert sein Werkzeug. Ohne Schere kein Schnitt und ohne Schnitt keine Frisur dachte man sich wohl, als man seinen Salon Abschnitt (wie in Handewitt, Norderstedt und Hamburg), Schnipp Schnapp (Wie in Rantrum), Schnittstelle (wie in Eutin) oder Mitschnitt (wie in Hamburg) taufte.

Der Salon „Abschnitt“ in Handewitt. Auch in Norderstedt und Hamburg gibt es Friseure, die diesen Namen tragen.

Der Salon „Abschnitt“ in Handewitt. Auch in Norderstedt und Hamburg gibt es Friseure, die diesen Namen tragen.

Foto: Screenshot: Abschnitt-Handewitt.de
 

Saisonales
Sommer, Frühling, HAIRbst und Winter: Wie alles im Leben unterliegt auch das Friseurhandwerk dem ewigen Wechsel der Jahres...Verzeihung... HaaresZeiten (in Flensburg, Lübeck, Malente und Husum).

Abschreckendes
Warum Kunden anlocken, wenn man sie auch verschrecken kann? Das Haarsträubende Studio in Hamburg versucht es mal anders. Die Friseur-Kette Hairkiller (in Schleswig und Hamburg) zieht nach.

Schönes
Populärer unter Friseuren ist das Kontrastprogramm. Als absoluter Klassiker entpuppt sich der Name Haarmonie (beispielsweise in Lübeck, Niebüll, Langballig, Kellinghusen und Bredenbek). Wunderbar geht es gewiss im Hamburger Salon Wunderhaar zu. Und auch in Husum ist es schier Hairlich.

Märchenhaftes
Eine Märchenfigur ist besonders berühmt für ihr langes, starkes Haar. Früher oder später musste es also so kommen: Ein Salon in Lauenburg nennt sich sehr kleidsam Haarpunzel. Etwas abwegiger, aber nicht minder kreativ: Der Salon Fönix in Hamburg verschmilzt Haartrockner mit mystischem Federvieh.

 

Berühmtes
Jetzt wird es richtig wild: Mit einem Namen, angelehnt an die niederländischen Tänzerin Mata Hari (bürgerlicher Name Margaretha Geertruida Zelle) schmückt sich der Salon Matahaari in Hamburg. Die Frau ging als bekannteste Spionin aller Zeiten in die Geschichte ein. Ob die Angestellten hier versuchen, einem beim Haareschneiden alle intimen Details zu entlocken? Den Nachnamen zahlreicher Berühmtheiten benutzen auch O’Haara in Lübeck und Kellinghusen. Kriminell  wird es bei Pony & Clyde im Hamburger-Stadtteil Hammerbrook.

Angelehnt an die berühmte Spionin Mata Hari ist der Name dieses Hamburger Salons.

Angelehnt an die berühmte Spionin Mata Hari ist der Name dieses Hamburger Salons.

Foto: Salon
 

Internationales
Bali, Mallorca, Ibiza? Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute direkt vor der Haustür liegt: Bei Hairport in Uetersen können Kunden ganz ohne weite Reise ihr Fernweh stillen. Ein Hauch englischer Militärstimmung weht durch das Headquarter in Lübeck.

Außer Konkurrenz
Unangefochterner Redaktionsfavorit bleibt übrigens dieses Schätzchen hier: HAARbracadabra in Hamburg.

Ihr Salon fehlt hier? Sie kennen noch eine wahre Perle im Norden, die hier nicht auftaucht? Schreiben Sie uns gern per Mail oder auf Facebook.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Nov.2016 | 14:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen