zur Navigation springen

Schleswig-Holstein

25. Juni 2016 | 09:03 Uhr

Nach ZDF-Serie „Ein Fall für zwei“ : Neuer Fall für Josef Matula – Filmdreh auf Föhr

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Nach drei Jahren Pause kehrt der Privatdetektiv ins ZDF zurück und bekommt seinen eigenen Film.

Föhr | Matula blutet. Natürlich blutet er, es gibt wohl keinen Ermittler im deutschen Fernsehen, der öfter niedergeschlagen wurde. Matula rennt also mit blutverschmiertem Gesicht die Düne hinunter, er kommt ins Straucheln, läuft weiter und geht hinter einem Strauch in Deckung. Das Haar klebt ihm strähnig auf der schweißnassen Stirn. Dann springt er wieder auf und erreicht endlich die Frau, die gefesselt hinter Mauerresten am Strand von Föhr liegt. Er befreit sie und hechtet aus dem Bild. Die Szene ist vorbei, Claus Theo Gärtner hat jetzt eine Pause. Zeit für ein kurzes Gespräch.

Mit einer Zigarette in der Hand sitzt Gärtner auf seinem Stuhl am Strand bei Nieblum und erzählt von der Rolle seines Lebens. 32 Jahre lang hat er den Privatdetektiv Josef Matula in der ZDF-Serie „Ein Fall für zwei“ gespielt, 300 Folgen lang, damit ist er – weit vor Derrick – der dienstälteste deutsche Fernsehermittler. Am 11. September 1981 wurde die erste Folge ausgestrahlt, damals war Helmut Schmidt noch Bundeskanzler. „Als ich angefangen habe mit der Serie, ging es nur um sechs Folgen. Damals dachte ich, das wird schon gehen, neben der Theaterarbeit“, sagt Gärtner.

Als das ZDF immer mehr und mehr Folgen drehen wollte, ahnte Gärtner, dass diese Rolle sein Leben verändern würde. „Im Grunde meines Herzens war ich immer Theaterschauspieler“, sagt Gärtner. Der 72-Jährige hat diesen Satz schon oft gesagt, und er hat sich immer seine Freiräume für die Theaterarbeit geschaffen – trotzdem ist er für die meisten Deutschen immer nur Matula geblieben.

Der Privatdetektiv, der schnelle Wagen fährt, der ständig unter Garagentoren durchrutscht oder an Regenrinnen hochklettert. Ein Ermittler, der so körperlich arbeitet wie es außer ihm nur noch Tatort-Urgestein Horst Schimanski getan hat. In seiner engen Jeans und der schwarzen Lederjacke wirkte der ewige Junggeselle Matula im neuen Jahrtausend wie ein Fernseh-Fossil aus den guten alten 1980er-Jahren. 2013 war dann Schluss, Matula hängte damals seine schwarze Lederjacke unter großer medialer Anteilnahme endgültig an den Haken. Den „Fall für zwei“ gibt es immer noch, nur mit anderen Schauspielern.

Auf Föhr trägt Matula jetzt Daunenjacke, eine schwarze natürlich. Ein kalter Wind jagt über die Insel, Gärtner macht sich auf dem Stuhl klein. Matula ist jetzt allein unterwegs, ohne Anwalt, kein „Fall für zwei“ mehr. „Ganz allein ist er nicht, ihm ist ein Hund zugelaufen“, sagt Gärtner. Irgendwelche Frauengeschichten im neuen Leben? „Was soll Matula mit einer Frau? Dann ist es ja doch wieder ein Fall für zwei!“ Gärtner sagt es und lacht. Dann erzählt er kurz die Geschichte des 90-minütigen Films: Matula hat gerade seinen Job als Kaufhaus-Wachmann gekündigt, als er einen neuen Auftrag erhält und in einen Mordfall gerät. Mit dem Wohnmobil reist Matula nach Föhr. Mehr darf Gärtner nicht verraten. Wann das ZDF den Film zeigen wird, steht noch nicht fest.

Gleich geht es weiter, es muss so viel wie möglich gedreht werden, so lange es noch hell ist. Seine Schauspiel-Kollegin Sinja Dieks liegt schon wieder gefesselt im kalten Sand, ein Teil der vorherigen Szene soll wiederholt werden. „Ich habe vorgestern den halben Tag im Watt gelegen, das ist kein Spaß bei diesen Temperaturen“, sagt Gärtner. Dann steht er auf und geht – wie Matula. Gärtner ist Matula und Matula ist Gärtner. „Alles, was ihn ausmacht, hat er von mir“, sagt der Schauspieler. Kein Wunder, dass er diese Rolle weiterspielen will – ohne Anwalt. Ein Fall für einen. Lebenslang Matula. Dafür wird er weiter bluten.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Mär.2016 | 18:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen