zur Navigation springen

Kultur

26. Juni 2016 | 17:32 Uhr

Vorprogramm von Sarah Connor in Flensburg : Plötzlich ein Star: Tim Linde vor seinem größten Auftritt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein Lied für seine Tochter machte den Wedeler schlagartig bekannt – in Flensburg steht er im Vorprogramm für Popstar Sarah Connor auf der Bühne.

Flensburg | Es wird der zwischenzeitliche Höhepunkt in der noch jungen Musikkarriere von Tim Linde sein, wenn der 39 Jahre alte Sänger im Vorprogramm von Sarah Connor in der Flens-Arena auftritt. Bis zu diesem Ereignis am 30. Januar, dem der Musiker aus Holm bei Wedel (Kreis Pinneberg) entgegenfiebert, hat sich alles sehr schnell entwickelt.

150 Jahre Flensburger Tageblatt:
„Sarah Connor - Muttersprache live"
Support: Tim Linde & Band

Samstag, 30. Januar, Flens-Arena, Flensburg

Tickets erhalten Sie in den Kundencentern Ihrer Tageszeitung, hier online und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Noch vor zwei Jahren konnte er nicht ahnen, dass er mit seiner Musik vor einem großen Publikum auftreten wird. Damals hatte er den Song „Wasser unterm Kiel“ für seine Tochter geschrieben und spielte ihn auf ihrer Taufe vor. Als Filmproduzent konnte er auf einen Kontakt zu einem Tonstudio zurückgreifen, um CDs für die Verwandtschaft und Freunde zu produzieren. Ein Freund gab die private Aufnahme an den Produzenten René Münzer weiter. Der erkannte das Potenzial des Liedes und die musikalischen Fähigkeiten von Tim Linde – und bot ihm einen Plattenvertrag an. Linde sagte zu und hörte sein Lied schon bald im Radio. „Wasser unterm Kiel“ wurde zum Überraschungshit. Linde: „Ich hatte überhaupt nicht mit dem Erfolg gerechnet.“

Sein Lied belegte Spitzenplätze in verschiedenen Charts, stand zeitweise bei iTunes auf Platz zwei hinter „Atemlos“ von Helene Fischer. „Davon habe ich mir einen Screenshot gemacht“, erzählt Linde. „Das glaubt mir ja sonst kein Mensch!“ Der Liedtext wurde inzwischen sogar in einem Schulbuch des Klett-Verlages abgedruckt. Und auch Rolf Zuckowski postete den Link zum Video begeistert auf seiner Facebook-Seite.

Kurze Zeit später veröffentlichte Linde sein Debüt-Album „Menschenverstand“, für das er von Publikum und Kritikern gelobt wurde. Auch dabei setzte er auf kluge Texte, die vom ganz normalen Alltag erzählen, so dass sich viele Menschen damit identifizieren können. „So kam es auch, dass sich eine Frau die erste Strophe des Taufliedes auf ihren Arm tätowiert hat“, erwähnt Linde.

Seit über einem Jahr tritt Linde live auf. Mal mit Band, mal solo hat er inzwischen bundesweit sein Publikum überzeugt. Und nun der Auftritt beim Konzert von Sarah Connor, die mittlerweile wie Linde auf Deutsch singt. „Das passt schön zusammen“, sagt Linde.

Zu keinem Zeitpunkt hat er die Entscheidung, mit seiner Musik in der Öffentlichkeit aufzutreten, bereut. Im Gegenteil: „Es ist eine echte Bereicherung.“ Allerdings achtet Linde sehr darauf, dass seine Familie nicht zu kurz kommt. So gesehen ist es für ihn ein Glücksfall, dass seine Plattenfirma ihm alle Freiheiten lässt.

Seinen Beruf als Filmproduzent hat Linde nicht aufgegeben. „Ich habe mir eine eigene Firma zehn Jahre lang aufgebaut“, sagt Linde, „da werde ich nun nicht sagen, dass jetzt das wilde Rockstar-Leben beginnt.“ Alles bleibt also im Rahmen der Möglichkeiten.

Mit sieben Musikern wird Linde am Sonnabend, 30. Januar, in der Flens-Arena zum Abschluss der Feierlichkeiten aus Anlass des 150. Jubiläums des Flensburger Tageblatts auftreten. Dabei spielt er auch seine neue Single „Großes Land“, in der es um das Thema Heimat geht und einmal mehr seine Dankbarkeit zu spüren ist.

 

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jan.2016 | 16:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen