zur Navigation springen

Kultur

26. August 2016 | 05:10 Uhr

Wochenendtipps : Kulinarisch, duftend oder weihnachtlich: Ausflüge am 3. Advent

vom

Dieses Wochenende gibt es weihnachtliche und unweihnachtliche Ausstellungen, Führungen und Museen in SH. shz.de hat die besten herausgesucht.

Führung, Spaziergang & Weinprobe für Genießer in Lübeck

Das Buddenbrookhaus in Lübeck. /Archiv
Das Buddenbrookhaus in Lübeck. /Archiv Foto: Angelika Warmuth
 

„Es fehlte nicht an einer Flasche Rotwein…“, heißt es oft in Thomas Manns „Buddenbrooks“ oder seinen anderen Werken. Auch in Lübeck soll es diesen Freitag ab 17 Uhr nicht an Wein und Geselligkeit fehlen.

Das Buddenbrookhaus kooperiert mit der historischen Weinhandlung Tesdorpf, die schon als Vorbild für die Freunde und Nachbarn der Buddenbrooks, die Weinhändler Kistenmaker. Nach einer Kurzführung durch das Buddenbrookhaus und einem literarischen Spaziergang durch die Lübecker Altstadt kann die Weinhandlung besichtigt werden. Danach wird bei einer Weinprobe der berühmte Rotspon genossen.

Der Abend kostet 13 Euro inklusive Eintritt und Weinprobe.

Weitere Informationen gibt es hier.

 

Duftende Weihnachten – Ausstellung zum Schnuppern und Staunen in Cismar

Typische Weihnachtsgerüche: Zimt, Mandeln und Lebkuchen. Im Haus der Natur Cismar findet eine weihnachtliche Duftausstellung statt. Foto: Peter Roggenthin.
Typische Weihnachtsgerüche: Zimt, Mandeln und Lebkuchen. Im Haus der Natur Cismar findet eine weihnachtliche Duftausstellung statt. Foto: Peter Roggenthin
 

Noch bis zum 6. Januar gibt es im Haus der Natur im Klosterdorf Cismar eine besondere Ausstellung: eine Ausstellung, die nicht nur zu sehen, sondern auch zu riechen ist. Weihnachtliche Gewürze und Nüsse werden in japanischen Keramiken des Künstlers Jan Kollwitz präsentiert. Etwa 100 Gewürze und Gerüche können erschnuppert und kennengelernt werden. Natürlich gibt es auch ausführliche Informationen zu allen Gewürzen und Düften.

Das Haus der Natur ist von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 4 Euro für Erwachsene und 1 Euro für Kinder.

Weitere Informationen sind auf der Website des Naturmuseums zu finden.

 

Pfefferkuchen-Backen im Weihnachtshaus Husum

Im Weihnachtshaus Husum werden Pfefferkuchen gebacken. Archivfoto: Matthias Hiekel
Im Weihnachtshaus Husum werden Pfefferkuchen gebacken. Archivfoto: Matthias Hiekel
 

Wer nicht nur schnuppern, sondern auch naschen möchte, sollte den Samstag im Husumer Weihnachtshaus verbringen. Von 11 Uhr bis 17 Uhr findet hier noch einmal das Pfefferkuchen-Backen statt. Das Museum verwandelt sich in eine duftende Backstube. Die Besucher können miterleben, wie die berühmten schlesischen Pfefferkuchen hergestellt werden, die Leckereien probieren und auch kaufen. Außerdem gibt es Kostproben vom „Theodor-Storm-Punsch“, nach Originalrezept des Dichters.

Aber ein Besuch des Weihnachtshauses lohnt sich natürlich nicht nur wegen der Pfefferkuchen. Die diesjährige Ausstellung widmet sich zum Beispiel der Geschichte des Weihnachtsmanns und seiner Darstellung.

Hier geht’s zur Homepage des Weihnachtshaus Husum oder zur Facebook-Seite.

 

Mit Prinzessin Anna Dorothea im Menuettschritt durchs Barockschloss Gottorf

Eine fast echte Prinzessin: Anna-Dorothea führt durch ihr Schloss.
Eine fast echte Prinzessin: Anna-Dorothea führt durch ihr Schloss. Foto: Mila und Lienke
 

Prinzessin Anna Dorothea war die Tochter von Herzog Friedrich III. und verbrachte ihr ganzes Leben auf Schloss Gottorf. Ihr Interesse galt der Musik, sie spielte mehrere Instrumente und nahm an den Bällen und höfischen Festen teil, die während Gottorfs glanzvoller Barockzeit oft ausgerichtet wurden. Am Sonntag zeigt „Prinzessin Anna Dorothea“ im Rahmen der Familienführung nicht nur das Schloss und erzählt vom höfischen Leben in der Barockzeit, sie bringt den Besuchern auch einige Menuettschritte bei. Der barocke Tanzstil wird im Hirschsaal zu entsprechender Musik geübt.

Treffpunkt für die Führung ist das Kassenhaus des Schloss Gottorf. Die Führung beginnt am 13. Dezember um 11 Uhr und sie kostet 2 Euro zusätzlich zum normalen Eintritt.

Weitere Informationen gibt es hier.

 

Christbaumschmuck und Modelleisenbahn aus alter Zeit in Ratzeburg

Traditionelle Farben: Rote und goldene Kugeln hängen oft an schleswig-holsteinischen Weihnachtsbäumen.
Traditionelle Farben: Rote und goldene Kugeln hängen oft an schleswig-holsteinischen Weihnachtsbäumen. Foto: imago/Westend61
 

Eine weitere weihnachtliche Ausstellung gibt es im Kreismuseum Herzogtum Lauenburg. Hier wird weihnachtliche Dekoration aus der Zeit von 1830 bis 1945 gezeigt: Gläserner Baumbehang in ungewöhnlichen Formen, Schmuck aus Tragant oder Spinnglas, Tinsel und leonischen Drähten, Papier-Oblaten, Weihnachtskarten, Wattefiguren und vieles mehr. Besonders interessant ist dieses Jahr der politisch-propagandistische Weihnachtschmuck aus der wilhelminischen Kaiserzeit. Neben dem Kaiser selbst fanden damals auch Nachbildungen von Panzern und Granaten ihren Weg an den Tannenbaum. Ein weiteres Highlight ist die große Modelleisenbahnanlage der Spur 0, die fast ausschließlich mit „Märklin“- und „Bing“-Artikeln aus den Jahren 1905-30 ausgestattet ist.

Das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg ist von 10 Uhr bis 13 Uhr und von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Zur Website des Museums geht es hier.

Weihnachtsmärkte in Schleswig-Holstein

<p>Leuchtende Weihnachtssterne wird es wohl auf den meisten Märkten in Schleswig-Holstein zu kaufen geben. </p>

Leuchtende Weihnachtssterne wird es wohl auf den meisten Märkten in Schleswig-Holstein zu kaufen geben.

 

Und natürlich lohnt sich auch ein Besuchen auf einem der vielen Weihnachtsmärkte. Wir haben die schönsten auf einer interaktiven Karte für Sie zusammengestellt.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Dez.2015 | 17:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen