zur Navigation springen

Wikinger-Museum in Busdorf : Haithabu: Nach 80 Jahren wird eine Ausgrabung fortgesetzt

vom

Im Wikinger-Museum wollen Experten die Spätphase Haithabus erforschen.

Busdorf | Knapp 80 Jahre nach ihrem Zwangsende wollen Forscher eine Ausgrabung in Haithabu wieder aufnehmen. „Wir erhoffen uns davon neue Erkenntnisse über die Spätphase Haithabus aus der Zeit zwischen 900 und 1050“, sagte Ausgrabungsleiter Sven Kalmring am Freitag in Busdorf bei Schleswig. Nur wenige Meter von den Wikinger-Häusern entfernt setzen die Archäologen von Montag an unter den Augen der Besucher die 1939 beendete Ausgrabung eines finnischen Forschers fort.

Der seit über neun Jahrhunderten verlassene Ort Haithabu ist gemeinsam mit dem Danewerk das bedeutendste archäologische Bodendenkmal in Schleswig-Holstein.

Die Wissenschaftler interessieren bei ihren Arbeiten an einem Gräberfeld vor allem Fragen zu den Lebens- und Nahrungsgewohnheiten der Wikinger. „Offensichtlich hat man in Haithabu vor allem Süßwasserfisch gegessen“, sagte Kalmring. Seinem Grabungsteam gehören insgesamt sechs Experten an. Sie arbeiten in den kommenden Monaten jeweils zu den Öffnungszeiten des Museums auf einem 450 Quadratmeter großen Areal, das jeweils zur Hälfte als Ausstellungsfläche dienen wird.

<p>Claus von Carnap-Bornheim (Direktor Landesmuseen, v. l. n. r.), Ausgrabungsleiter Sven Kalmring, Ute Drews (Leiterin des Wikingermuseums) und Kirsten Jensen-Huß (Verantwortlich für Veranstaltungen im Wikingermuseum) stehen in einem Zelt, in dem neue Ausgrabungen stattfinden werden.</p>

Claus von Carnap-Bornheim (Direktor Landesmuseen, v. l. n. r.), Ausgrabungsleiter Sven Kalmring, Ute Drews (Leiterin des Wikingermuseums) und Kirsten Jensen-Huß (Verantwortlich für Veranstaltungen im Wikingermuseum) stehen in einem Zelt, in dem neue Ausgrabungen stattfinden werden.

Foto: dpa
 

Bereits am Samstag startet das Wikingermuseum Haithabu in die Freiluftsaison. Einer der ersten Höhepunkte ist der Frühjahrsmarkt vom 14. bis 17. April. Dann wollen mehr als 300 Aussteller die ersten Markttage am Haddebyer Noor veranstalten. Das Ausstellungsgebäude ist wegen Sanierungsarbeiten noch bis 2018 geschlossen

zur Startseite

von
erstellt am 31.Mär.2017 | 14:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen