zur Navigation springen

Stau auf der A7 : Ferienbeginn in SH: Lange Wartezeit Richtung Dänemark und bei Neumünster

vom

Grenzkontrollen sorgen für Stau auf der A 7 Richtung Norden. Auch Richtung Süden muss man Wartezeit einplanen.

Ellund | Autofahrer müssen an diesem Sonnabend längere Wartezeiten bei der Einreise über die Autobahn A7 nach Dänemark in Kauf nehmen. Grund sind die Osterferien in Deutschland und Dänemark, sowie die noch andauernden Grenzkontrollen durch die dänische Polizei.

Aktuelle Verkehrsinformationen bekommen Sie auf shz.de/verkehr.

Auch der Bettenwechsel in den Sommerhausgebieten im Dänemark am Wochenende trägt derzeit zu dem langen Stau bei. Das Stauende ging am Samstagvormittag über die Autobahnausfahrt Harrislee hinaus, Reisende mussten sich auf Wartezeiten vor der Grenzkontrollstelle von bis zu einer Stunde einstellen.

Alternativ kann auf die Grenzübergänge Kupfermühle / Krusa im Verlauf der B 200 und auf den Übergang Harrislee/ Pattburg ausgewichen werden. Hier kommt es zu nur sehr geringen Wartezeiten.

Auch Richtung Süden kam es zu Verkehrsbehinderungen. Beim Bordesholmer Dreieck/Neumünster stauten sich die Fahrzeuge in Fahrtrichtung Süden/Hamburg am Mittag. Bis zum frühen Nachmittag löste sich der Stau auf, der Verkehr stockte aber noch.

Foto: Daniel Friederichs

Ein weiterer Schwerpunkt war den Angaben zufolge die Rader Hochbrücke - dort gab es in Richtung Norden Verkehrsbehinderungen. Bei der Autoverladestation zur Insel Sylt mussten Fahrer bis zu zweieinhalb Stunden Wartezeit in Kauf nehmen.

Nach Angaben der Verkehrsleitstelle in Hamburg gab es auf der A1 in Richtung Norden zwischen dem Maschener Kreuz und Hamburg-Stillhorn bis zu zwölf Kilometer Stau. Auf der A7 zwischen Moorburg und dem Elbtunnel waren es sogar bis zu 14 Kilometer.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Apr.2017 | 15:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen