zur Navigation springen

Schleswig-Holstein

10. Dezember 2016 | 09:58 Uhr

Verkehr zu Fährhäfen in Kiel und Lübeck : Fahrverbot für Lkw an Sonn- und Feiertagen wird gelockert

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Für Touren von und zu den Häfen in Kiel und Lübeck soll es Ausnahmegenehmigungen geben. Der Erlass soll sofort gelten.

Kiel | Das Land und die Logistikwirtschaft haben sich auf einen neuen Erlass zum Sonntagsfahrverbot für Lastwagen geeinigt. Transporter, die am Samstagabend oder am Sonntag mit einer Fähre eintreffen, dürfen künftig sofort weiterfahren, wenn ihre Ladung kurzfristig am Zielort benötigt wird. Die neue Regelung für die sogenannten Seehafen-Anschlusstransporte komme der Logistikbranche maximal entgegen, ohne das Sonntagsfahrverbot auszuhebeln, sagte Schleswig-Holsteins Wirtschafts- und Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) am Mittwoch in Lübeck-Travemünde.

Vor allem die Fährhäfen in Kiel und Lübeck werden durch die Pläne des Landes attraktiver. Bisher können etwa Trucker, die dort am späten Sonnabend mit einer Fähre ankommen, nicht mehr lange weiterfahren, sondern müssen ihren Lkw um 0 Uhr abstellen. Erst abends um 22 Uhr dürfen sie wieder auf die Piste. Damit ist es etwa unmöglich, Kunden in Süddeutschland bis Montag früh zu beliefern.

Meyer wollte das Lkw-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen lockern und gleichzeitig die Häfen im Land stärken. Deshalb sollten all diejenigen Lastwagen vom Sonntagsfahrverbot ausgenommen werden, die von und zu den schleswig-holsteinischen Seehäfen unterwegs sind.

Ausnahmen gibt es bisher lediglich für Transporte mit frischen Lebensmitteln und für den Verkehr von und zu Bahnterminals. Künftig dürfen nun auch alle Lastwagen, die aus Schleswig-Holsteins Häfen kommen, sonntags fahren – und zwar in ganz Deutschland. Gleiches soll für Lkw gelten, die am Sonntag umgekehrt eine Fähre im Land erreichen wollen.

Durch die neue Regelung wird der sonntägliche Lkw-Verkehr in Schleswig-Holstein vor allem auf der A  1 und der A  7 und vor allem in den frühen Morgenstunden zunehmen – nach Schätzung der Fachleute um bis zu 1500 Lastwagen. Da dann aber viel weniger auf den Autobahnen los ist als sonst, glauben Minister Meyer und die Spediteure, dass die Lockerung für die anderen Autofahrer verkraftbar ist.

Der neue Erlass soll sofort in Kraft treten und kollidiert auch nicht mit dem bundesweiten Sonnabendsfahrverbot, das in der Ferienzeit von Anfang Juli bis Ende August auf vielen Autobahnen und Bundesstraßen gilt. Denn ab 20 Uhr dürfen Lastwagen auch laut dieser Vorschrift am Sonnabend fahren.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jul.2016 | 06:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen