zur Navigation springen

Schleswig-Holstein

11. Dezember 2016 | 01:21 Uhr

Ex-Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur für SH : Einspruch vor Gericht: Andrea Gastager will Geldstrafe von 33.600 Euro nicht zahlen

vom

Gegen Andrea Gastager wird wegen des Verdachts der Untreue ermittelt. Der Fall landet vor Gericht.

Kiel | Die ehemalige Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH), Andrea Gastager, sieht sich ungerecht behandelt: Sie hat Einspruch gegen einen Strafbefehl in Höhe von 33.600 Euro eingelegt, wie der Kieler Oberstaatsanwalt Manfred Schulze-Ziffer am Dienstag sagte. Damit kommt es zu einer mündlichen Verhandlung vor dem Kieler Amtsgericht.

Gegen Gastager wird nach Angaben von Schulze-Ziffer wegen des Verdachts der Untreue in 29 Fällen zwischen September 2014 und November 2015 ermittelt. Sie soll eine für dienstliche Zwecke zur Verfügung gestellte Kreditkarte für Privatausgaben genutzt haben.

Andrea Gastager soll als TASH-Chefin private Ausgaben mit ihrer Firmenkreditkarte beglichen haben. Sie hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. Die Abhebungen seien der TASH bekannt gewesen und im Jahresabschluss 2014 als Forderung gegen die Geschäftsführung ausgewiesen worden, lautete ihre Begründung.

Laut Staatsanwaltschaft geht es dabei um Ausgaben im unteren vierstelligen Bereich. Ende Februar hatte der Aufsichtsrat der Tourismus-Agentur einstimmig die fristlose Kündigung der ehemaligen Geschäftsführerin beschlossen. Bereits im Januar war sie wegen der laufenden Ermittlungen abberufen worden.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2016 | 13:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen