zur Navigation springen

Schleswig-Holstein

05. Dezember 2016 | 13:37 Uhr

Sky- und Plaza-Märkte : Coop-Übernahme durch Rewe – Gegenwind vom Kartellamt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Wettbewerbshüter haben Bauchschmerzen. Die Übernahme soll es nur unter Auflagen geben.

Die Übernahme des Supermarktgeschäfts von Coop durch den Handelskonzern Rewe wird wahrscheinlicher – allerdings nur unter Auflagen. Die Behörde sei zu dem vorläufigen Ergebnis gelangt, dass die Übernahme der 200 Sky-Supermärkte durch Rewe in manchen Regionen Deutschlands zu einer Behinderung des Wettbewerbs führen würde – wenn es keine „geeigneten Nebenbestimmungen“ gibt. Das teilte Kartellamtschef Andreas Mundt am Montag mit. Zuvor hatte das Kartellamt die Unternehmen über den Zwischenstand in dem Verfahren informiert. Konkret sieht die Behörde Probleme beim Absatz in acht von 45 sogenannten Markträumen sowie in zwei Hamburger Stadtbezirken. Um die Bedenken der Wettbewerbshüter zu beseitigen, sollen Rewe und die in Kiel ansässige Coop bereits Zusagen zum Verkauf einzelner Standorte angekündigt haben. Um welche Standorte es sich dabei handelt, wurde gestern nicht gesagt. Rewe selbst teilte die Sichtweise des Kartellamtes nicht. „Rewe prüft die rechtliche Bewertung eingehend“, sagte ein Sprecher. „Die Auffassung des Amtes, dass eine Genehmigung des Zusammenschlusses nur unter Auflagen möglich sei, teilen wir nicht, haben dies aber zu respektieren und halten eine Zusagenlösung für kurzfristig realisierbar.“ Bei Coop betonte eine Unternehmenssprecherin gestern: „Jeder Standort und damit jeder Mitarbeiter ist für uns ein hohes Gut, das es in der genossenschaftlichen Verpflichtung der Coop zu schützen gilt.“

zur Startseite

von
erstellt am 26.Jul.2016 | 08:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen