zur Navigation springen

Schleswig-Holstein

11. Dezember 2016 | 05:23 Uhr

Windparks Schleswig-Holstein : „Cable Enterprise“ auf ihrem Weg nach Finnland

vom

Ein 124 Meter langer Kabelleger durchquerte am Montag den Nord-Ostsee-Kanal. Das Schiff fährt nach Finnland.

Kiel | Ein ungewöhnlicher und interessanter Anblick zeigte sich Montagnachmittag im Nord-Ostsee-Kanal (NOK). Der 124 Meter lange und knapp 32 Meter unter britischer Flagge fahrende Kabelleger „Cable Enterprise“ durchquerte unter Zuhilfenahme des holländischen Schleppers „Norne" den Nord-Ostsee-Kanal. Auch der Kieler Schlepper „Stein“ sei auf der Fahrt von Eemshaven (Niederlande) nach Pikkala (Finnland) dabei gewesen, berichtete ein Augenzeuge.

In Finnland werde das Schiff eine rund 28 Kilometer Meter lange Seekabellänge für den Netzanschluss der beiden Windparks Wikinger und Arkona aufnehmen. Die zu ladende Seekabellänge ist die erste für das zweite der insgesamt drei jeweils 90 Kilometer langen Seekabel.

Die beiden Windparks befinden sich im Cluster Westlich Aldergrund. 50 Hertz bindet die Offshore-Windparks in das Übertragungsnetz an Land ein. Das Netzanschlussvorhaben trägt den Namen Ostwind 1. Es handelt sich dabei um 22 kV-Wechselstromkabel. Ein Meter wiegt dabei mehr als 120 Kilogramm, heißt es auf der Homepage des Betreibers 50 Hertz.

Ostwind 1 ist das Projekt zum Anschluss der Ostsee-Windparks im Cluster Westlich Adlergrund. Das Gebiet Westlich Adlergrund ist als besonderes Eignungsgebiet für die Errichtung von Windenergieanlagen ausgewiesen worden. Es hat eine Fläche von 109,2 Quadratkilometern und befindet sich in der ausschließlichen Wirtschaftszone.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2016 | 18:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen