zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

28. April 2017 | 20:07 Uhr

HL_ Travemünde / Angespülte Kegelrobbe

vom

Lübeck (ots) - Am Donnerstagvormittag (20.04.2017) wurde der
Polizei in Travemünde eine an den Strand des Brodtener Steilufers
gespülte Kegelrobbe mitgeteilt.

Die Polizeibeamten suchten das Steilufer auf und fanden das Tier
um 11.15 Uhr am beschriebenen Ort vor. Sie sperrten den Strandbereich
wegen der zahlreichen Spaziergänger weiträumig ab und informierten
den für diesen Bereich des Ostseestrandes zuständigen Seehundjäger,
einen Kollegen der Wasserschutzpolizei in Puttgarden.

Dieser untersuchte die Kegelrobbe vor Ort und stellte fest, dass
das 85 Zentimeter lange, diesjährige Tier sich, vermutlich an einem
Fischernetz, schwere Verletzungen an der rechten Flosse und am Rücken
zugezogen hatte.

Die Robbe wurde durch den Seehundjäger zur näheren Untersuchung
dem ITAW-Institut in Büsum (Institut für Terrestrische und Aquatische
Wildtierforschung) zugeführt.




Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Dierk Dürbrook
Telefon: 0451-131 2004 / 2015
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/LPA/lpa_node.html

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert